Aktion von Amnesty International Schilder werben in Papenburg für Menschenrechte

Von Mirco Moormann

Die neuen, signalgelben Amnesty International-Schilder sind von Roland Averdung und Erich Wulfhorst (rechts) installiert worden. Foto: Mirco MoormannDie neuen, signalgelben Amnesty International-Schilder sind von Roland Averdung und Erich Wulfhorst (rechts) installiert worden. Foto: Mirco Moormann

Papenburg. Mit 20 signalgelben Schildern im Hauptkanal will die Amnesty International (AI)-Ortsgruppe Papenburg auf 70 Jahre Menschenrechte hinweisen – und auf die bundesweite Jahresversammlung an Pfingsten.

Wie Gerold Siemer, Sprecher der Papenburger Gruppe, im Gespräch mit unserer Redaktion mitteilt, sollen am Pfingstwochenende vom 18. bis 21. Mai 2018 rund 500 bis 600 Gäste zur Jahresversammlung von Amnesty International Deutschland nach Papenburg kommen.

20 knallgelbe Tafeln

Auf das Treffen hinweisen sollen die knallgelben Tafeln, die am Mittwoch und Donnerstag an den Stelen im Hauptkanal angebracht werden. Roland Averdung von der Papenburg Marketing GmbH (PMG) als Betreiber der „Kanal-Galerie“ und Erich Wulfhorst von der AI-Ortsgruppe haben diese installiert. „Wir haben die Ausstellung auch gemeinsam vorbereitet“, erklärt Averdung.

Bewusstsein für Menschenrechte schärfen

Man wolle mit den Tafeln „das Bewusstsein für die Menschenrechte schärfen“, sagt Siemer. Auf den 20 großen, wetterfesten Schildern werden einige der 30 Artikel der 1948 verfassten „Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte“ zu sehen sein. Zudem sollen Bilder auf Missstände in der Welt hinweisen und verdeutlichen, dass die Menschenrechte nicht überall so gut bewahrt werden wie in Deutschland, so Siemer.

Sänger für Chorprojekt gesucht

Zum Jahrestreffen plant die Ortsgruppe, die in diesem Jahr ihr zehnjähriges Bestehen feiert, mit einem großen Chor die Artikel der Erklärung der Menschenrechte gesungen werden. Hierfür sucht Siemer gemeinsam mit dem Leiter des Kreis-Chorverbandes Emsland/Grafschaft Bentheim, Hans-Georg Diekmann, noch Mitstreiter. Ihr Ziel ist es, mit 100 Menschen am Pfingstsamstag, 19. Mai 2018, von 11.30 bis 14 Uhr auf dem Platz beim Kino am Hauptkanal aufzutreten. Wie Diekmann mitteilt, würden noch Frauenstimmen (Sopran, Alt) benötigt. Anmeldungen sind unter Angabe der Stimmlage per E-Mail an hansgeorg.diekmann@gmail.com möglich.

Konzert an Pfingstsamstag

Gemeinsam mit der PMG wurde auch das Konzert von Judith Holofernes an Pfingstsamstag in der Kesselschmiede organisiert. „Es gibt noch Karten“, so Averdung. Sie kosten 17,50 Euro im Vorverkauf und sind an den gängigen Vorverkaufsstellen erhältlich.