Einstimmig wiedergewählt Eberhard Krange bleibt SOVD-Vorsitzender in Aschendorf

Von Hermann-Josef Döbber

Den SOVD-Ortsverband Aschendorf führen (von links) Eberhard Krange, Franz Noschka, Thorsten Schöpper, Margret Fischer, Marianne Schöpper, Heinz Pieper, Erich Schöpper, Bernd Brinkmann und Annegret Antepohl. Mit einem Präsent aus dem Vorstand verabschiedet wurde Hans Rolfes. Foto: Hermann-Josef DöbberDen SOVD-Ortsverband Aschendorf führen (von links) Eberhard Krange, Franz Noschka, Thorsten Schöpper, Margret Fischer, Marianne Schöpper, Heinz Pieper, Erich Schöpper, Bernd Brinkmann und Annegret Antepohl. Mit einem Präsent aus dem Vorstand verabschiedet wurde Hans Rolfes. Foto: Hermann-Josef Döbber

Aschendorf. Eberhard Krange bleibt Vorsitzender des SOVD-Ortsverbandes Aschendorf. Neuer stellvertretender Schatzmeister ist Thorsten Schöpper. Er löst Hans Rolfes ab, der nach vielen Jahren im Amt während der Jahreshauptversammlung nicht erneut kandidierte. Neben den Wahlen bestimmte die Ehrung von Mitgliedern die Zusammenkunft der Ortsgruppe des Sozialverbandes Deutschland (SOVD) im Kolpinghaus.

Turnusgemäß stand die komplette Neuwahl des Vorstandes an. Einstimmig in ihren Ämtern bestätigt wurden außer Krange auch Franz Noschka (2. Vorsitzender), Margret Fischer (Schatzmeisterin) und Marianne Schöpper (Schriftführerin) sowie die Beisitzer Erich Schöpper, Heinz Pieper, Bernd Brinkmann und Annegret Antepohl. Unbesetzt bleibt das Amt der Frauensprecherin, welches Margret Fischer neben ihrer Funktion als Schatzmeisterin mit wahrnahm.

Krange wies in seinem Rückblick darauf hin, dass die angebotenen Veranstaltungen seitens der Mitglieder gut genutzt worden seien. Allein 105 Teilnehmer habe er zum Grünkohlessen begrüßen können. Guten Zuspruch habe Gerhard Müßing vom Polizeikommissariat Papenburg für seinen Vortrag zum Thema „Enkeltrick – wie verhalte sich mich bei unerwünschten Anrufen?“ erhalten. Präsent sei der Ortsverband bei der 100-Jahr-Feier des SOVD in Lingen wie auch bei der Gedenkveranstaltung zum Volkstrauertag am Ehrenmal in Aschendorf gewesen.

Am Pfarrfest in Aschendorf beteiligt

Mit einem Infostand beteiligte sich der Verband im August am Pfarrfest bei der Aschendorfer St.-Amandus-Kirche. „Und wir konnten vier Neumitglieder gewinnen“, stellte Krange erfreut fest. Die alljährliche Tagesfahrt habe im September rund 50 Mitglieder ins niederländische Giethorn geführt. In anschaulicher Weise seien die Reiseteilnehmer über die Entstehung des Ortes, den Torfabbau und über die Lebensweise der Menschen informiert worden.

Neuerdings ist der Ortsverband Krange zufolge „Demenz-Partner“ geworden. Zur Unterstützung pflegender Angehöriger von Menschen mit Demenz solle umgehend eine Veranstaltung stattfinden. Sie werde Themen beinhalten, die für das Verständnis dieser Erkrankung wesentlich sind, hieß es ergänzend. Margret Fischer berichtete über den Frauentag in Papenburg „mit leider nur sieben Teilnehmerinnen vom SOVD-Ortsverband Aschendorf“.

Ehrungen für langjährige Treue

Die Vorstandsmitglieder Annemarie Hunfeld und Irmgard Terveer vom SOVD-Kreisverband ehrten mehrere Mitglieder für Treue und Verbundenheit zum Sozialverband. Eine Urkunde für 25 Jahre Mitgliedschaft erhielten Eberhard Krange, Johanna Kloppenburg, Bernhard Hendrys und Thomas Heinicke. Mit Ehrennadeln bedacht wurden Rudolf Jansen, Hans-Josef Töller und Marita Jungebloed, die sich vor einem Jahrzehnt dem Ortsverband anschlossen.

Zu Delegierten für die im Herbst stattfindenden Wahlen zum Vorstand des SOVD-Verbandes im Landkreis Emsland wurden Eberhard Krange, Marianne und Erich Schöpper, Franz Noschka, Annegret Antepohl und Margret Fischer bestimmt. Die diesjährige Tagesfahrt soll am 15. September stattfinden und in den Raum Norddeich/Greetsiel führen.