Ehrungen für 25-jährige Treue Papenburger Briefmarkenfreunde halten ihr Steckenpferd hoch

Meine Nachrichten

Um das Thema Papenburg Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Ehrung für 25-jährige Treue zu den Papenburger Briefmarkenfreunden mit (von links) Jürgen Ferber, Klaus Rohen, Karin Keimer, Wilhelm Freier und Werner Leffers. Foto: Klaus DieckmannEhrung für 25-jährige Treue zu den Papenburger Briefmarkenfreunden mit (von links) Jürgen Ferber, Klaus Rohen, Karin Keimer, Wilhelm Freier und Werner Leffers. Foto: Klaus Dieckmann

Papenburg. Die Papenburger Briefmarkenfreunde sehen ihren Verein gut aufgestellt. Das bekräftigte Vorsitzender Wilhelm Freier bei der Generalversammlung im Niels-Stensen-Haus. Geehrt wurden bei der Zusammenkunft Karin Keimer und Werner Leffers für 25-jährige Zugehörigkeit zum Bund Deutscher Philatelisten.

Der Verein der Briefmarkenfreunde könne sich schon seit längerer Zeit über eine stabile Zahl an Mitgliedern freuen, sagte Freier in seinem Jahresbericht. Damit hätten sich die Papenburger Philatelisten entgegen dem allgemeinen Trend auf Landes- und Bundesebene ganz gut gehalten. So sei beispielsweise der Landesverband Elbe-Weser-Ems seit 2015 von damals noch 50 Vereinen mit 1219 Mitgliedern auf 44 Vereine mit 1082 Mitgliedern im Jahr 2017 geschrumpft. Und im laufenden Jahr hätten sich mit den Ortsgliederungen in Haselünne (zuletzt noch elf Mitglieder) und Norden (fünf) bereits zwei weitere Vereine aufgelöst.

Seit drei Jahren ist nach Darstellung von Freier die Zahl der Mitglieder bei den Briefmarkenfreunden mit 24 Männern und Frauen auf konstantem Niveau. Die meisten Zugehörigen in ihrer Geschichte verzeichneten die Papenburger Philatelisten im Übrigen im Jahr 2014 mit damals 26 Mitgliedern. In dem Jahr feierten die Briefmarkenfreunde auch das 50-jährige Bestehen des Vereins.

Resonanz bei zehn Veranstaltungen erfreulich

Ihr Steckenpferd halten die Briefmarkenfreunde vor allem auch bei den regelmäßigen Tauschtreffen hoch. Die Resonanz auf die zehn Veranstaltungen im vergangenen Jahr stufte Freier als ausgesprochen erfreulich ein. Mit 139 Teilnehmern habe der Verein nur knapp unter dem Rekordwert von 147 Teilnehmern aus dem Jahr 2016 gelegen. Die Tauschabende finden (ausgenommen die Ferienzeiten) jeweils am letzten Dienstag des Monats um 19 Uhr im Niels-Stensen-Haus der Pfarrgemeinde St. Antonius statt. Zu den Treffen sind über die Vereinsmitglieder hinaus alle interessierten Briefmarkenliebhaber willkommen.

Einig sahen sich die Briefmarkenfreunde bei der Generalversammlung darin, ihren Verein und das Hobby zum Sammeln von Briefmarken im Jahresverlauf im Rahmen einer öffentlichen Veranstaltung präsentieren zu wollen. Ins Auge gefasst wurde ein Mitwirken beim Weihnachtsmarkt auf Gut Altenkamp in Aschendorf. Nähere Einzelheiten werde er nach der grundsätzlichen Zustimmung der Mitglieder zu einer Öffentlichkeitsaktion demnächst klären und den Mitgliedern mitteilen, befand Vorsitzender Freier.

Mehrere Ehrungen für 25 Jahre Mitgliedschaft

Für langjährige Zugehörigkeit zu den Briefmarkenfreunden erhielten Karin Keimer und Werner Leffers die goldene Treuenadel und eine Urkunde des Bundes Deutscher Philatelisten. Keimer trat im Januar 1993 in den Verein ein, Leffers war im Juni 1992 Mitglied geworden. Seit 1996 ist er stellvertretender Vorsitzender der Briefmarkenfreunde. Das Führungsgremium bilden neben Freier und Leffers als Schatzmeister Jürgen Ferber und als Schriftführer Klaus Rohen.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN