Neue Abgasanlage auf dem Dach 750-Tonnen-Kran arbeitet an Papenburger Meyer Werft

Von Katharina Preuth


Papenburg. Mit einem 750-Tonnen-Kran, dem größten aus dem Hause Gertzen, hebt das Kluser Transportunternehmen Stahlträger auf das Dach der Papenburger Meyer Werft. Die Träger werden das Gerüst für einen Abgasschacht bilden.

Bei strahlendem Sonnenschein und blauem Himmel ragt der gelbe, knapp 140 Meter hohe Kran an der Außenwand der Werft hinauf. Von der Rheiderlandstraße aus konnten Schaulustige am Freitag beobachten, wie Kranführer Dieter Hilgeforth sechs jeweils 13 Tonnen schwere Stahlträger auf das Dach der Werfthalle zieht. Hilgeforth und seine Kollegen mussten morgens mit etwas Verspätung starten, weil auf dem Dach noch Eis der vergangenen Nacht lag. Das Wetter spiele bei Arbeiten dieser Größenordnung sowieso eine enorm wichtige Rolle, erklärt Heiner Meiners, Sprecher der Firma Gertzen. Eigentlich hätten sie bereits einen Tag früher beginnen wollen, aber da sei der Wind zu stark gewesen. Aufgrund der Verzögerung musste Hilgeforth d

Zwei besondere Herausforderungen

Einen Stahlträger nach dem anderen zieht der erfahrene Kranfahrer die Wand hinauf. Mit zwei Schwierigkeiten sah er sich bei diesem nicht alltäglichen Großprojekt konfrontiert. Zum einen hatte der Kran eine Auslegung von 90 Metern, was nichts anderes bedeutet, als dass der Stahlträger bis zu 90 Meter vom Führerhaus entfernt in der Höhe schwankt. Um mit dem Kran dennoch das Gleichgewicht halten zu können, bedürfe es viel Erfahrung, so Hilgeforth. „Ich fahre schon ein paar Jahre, da weiß man, was Sache ist“, sagt er. Zum Ausbalancieren des Krans steht dieser zum einen auf vier Stützen, außerdem hält ein Gegengewicht von 204 Tonnen das Fahrzeug in der Waage.

Tatsächlich landen alle sechs Stahlträger sicher oben auf dem Dach. Doch hier kommt die zweite Herausforderung ins Spiel. Die Außenwand der Werft habe eine Höhe von 65 Meter, in der Mitte sei sie jedoch höher, so Hilgeforth. „Über 70 Meter“, schätzt der Kranführer. Von seiner Position aus der Fahrerkabine am Fuß der Wand sieht er allerdings nicht, was auf dem Dach passiert. Oben steht ein weiterer Mitarbeiter und lenkt ihn per Funk. „Das ist kein ganz leichtes Unterfangen“, sagt Meiners. Hilgeforth blickt auf 30 Jahre als Kranfahrer zurück. „Die großen Kräne darf bei uns niemand ohne jahrelange Erfahrung fahren“, so der Firmensprecher.

Gerüst für eine Abgasglocke

Meyer Werft Kran

An das Stahlgerüst auf dem Dach werde eine Art Abgasglocke befestigt, erklärt Werftsprecher Günther Kolbe. Sobald der Kreuzfahrtschiffneubau Aida Nova ab Anfang Juni seine neue Position in der Halle erreicht, beginnen Mitarbeiter der Werft die Maschinenanlage des Schiffes zu testen. Die Anlage dient dazu, die entstehenden Abgase abzusaugen.