Am Samstag, 7. April Kolpingsfamilien sammeln Kleidung im nördlichen Emsland

Umladen auf dem Marktplatz in Papenburg-Untenende: Die in den Straßen abgeholten Textilien werden von allen Kolpingsfamilien zum Transport an den Kolping-Sortierbetrieb in Lkw geladen. Foto: KolpingsfamilieUmladen auf dem Marktplatz in Papenburg-Untenende: Die in den Straßen abgeholten Textilien werden von allen Kolpingsfamilien zum Transport an den Kolping-Sortierbetrieb in Lkw geladen. Foto: Kolpingsfamilie

Papenburg. Sechs Kolpingsfamilien im nördlichen Emsland machen sich am kommenden Samstag, 7. April, erneut auf den Weg, um Gebrauchtkleidung und Schuhe zu sammeln. Die Abholung erfolgt morgens ab 9 Uhr.

An der Aktion beteiligen sich die Kolpingsfamilien in Aschendorf, Dersum, Heede und Rhede sowie in Papenburg die beiden Familien von St. Antonius und St. Marien. Nach Angaben der Kolpinger sollen die Fahrzeuge auch in die einzelnen Ortsteile wie Bokel, Aschendorfermoor, Herbrum, Tunxdorf, Nenndorf, Brual oder Neurhede kommen, um Kleidung und Schuhe einzusammeln. Die Erlöse aus der Aktion soll den Kolpingern zufolge sozialen Projekten sowie der Jugendarbeit der Vereine zugutekommen. Wie aus der Mitteilung weiter hervorgeht, werden die eingesammelten Kleidungsstücke an den kolpingeigenen Fachbetrieb weitergegeben, der nach zertifizierten sozialen und ökologischen Grundlagen handelt.

Diebstahl vorbeugen

Die Sammelaktionen haben inzwischen eine 50-jährige Tradition. Jeweils zu Beginn eines neuen Quartals werden diese durchgeführt. Abgeholt werden Damen-, Herren- und Kinderbekleidung, Unterwäsche in sauberem Zustand, Federbetten, Woll- und Stricksachen, Ledergürtel und -taschen, Bett- und Haushaltswäsche, Übergardinen und Schuhe (paarweise gebündelt). Die Kolpingsfamilien Aschendorf und St. Antonius Papenburg sammeln in ihren Gemeindegebieten zusätzlich auch Altpapier. Die zentrale Verladung erfolgt abschließend auf dem Marktplatz Untenende. Um Diebstahl vorzubeugen, bitten die Kolpinger die Anwohner, die Kleiderspenden am Samstagmorgen unmittelbar vor Sammelbeginn an die Straße stellen.