Direkter Ansprechpartner Aschendorf soll Sanierungsbeauftragten für Ortsmitte bekommen

Meine Nachrichten

Um das Thema Papenburg Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Auch der Aschendorfer Marktplatz soll im Zuge der Aufwertung neu gestaltet werden. Archivfoto: Christoph AssiesAuch der Aschendorfer Marktplatz soll im Zuge der Aufwertung neu gestaltet werden. Archivfoto: Christoph Assies

Aschendorf. Aschendorf soll einen Sanierungsbeauftragten für die Aufwertung des Ortskerns bekommen. Das teilt die Stadtverwaltung mit.

So plane die Bauverwaltung derzeit, einen Sanierungsbeauftragten zu bestimmen. „Mit dem Beauftragten können dann alle Fragen konkret erörtert werden. Er ist dann direkt für die Umsetzung der Maßnahmen vor Ort verantwortlich und dient natürlich auch als unmittelbarer Ansprechpartner“, wird Stadtbaurat Jürgen Rautenberg in der Mitteilung zitiert.

Wie die Verwaltung weiter mitteilt, laufen seit Ende letzten Jahres die Vorbereitungen zur Ortskernsanierung auf Hochtouren. „Der Beschluss der Sanierungssatzung aus der Ratssitzung im Dezember war für uns sozusagen der Startschuss, um die wichtigsten Maßnahmen aus dem integrierten städtebaulichen Entwicklungskonzept umzusetzen“, so Rautenberg. Das Konzept ist Grundlage für die Modernisierung und Neugestaltung der Ortsmitte. „Ohne dieses bekommen wir keine Mittel aus der Städtebauförderung. Bei dem Gesamtbedarf von mehreren Millionen Euro wäre eine solche Maßnahme aber für die Stadt alleine nicht zu stemmen“, erklärt Rautenberg weiter. Bevor allerdings in Aschendorf die Bagger für die verschiedenen Projekte anrollen können, dauere es noch etwas.

Die Ausschreibung für das Verkehrsentwicklungskonzept laufe allerdings bereits. Damit werde der Verwaltung zufolge die Verkehrsführung im Aschendorfer Zentrum für die kommenden Jahrzehnte festgelegt.

Weiterlesen: 5,4-Millionen-Euro-Paket für Aschendorfer Ortskern


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN