App für MS-Patienten Papenburger beim Bundeswettbewerb „Jugend forscht“

Von Jennifer Kemker


Papenburg. Nach dem Sieg beim Regionalwettbewerb in Lingen haben sich Tim Depping und Lilian Rieke vom Gymnasium Papenburg mit ihrer Smartphone-App „MSHealth“ auch beim Landeswettbewerb in Clausthal-Zellerfeld durchgesetzt und sich für den Bundeswettbewerb „Jugend forscht“ in Darmstadt qualifiziert.

Die beiden Schüler erhielten für die App, die sie zusammen mit anderen Schülern im „GymPap ScienceClub“ entwickelten, den ersten Platz für das beste interdisziplinäre Projekt im Landeswettbewerb „Jugend forscht“. Nach den Worten von Depping passt die App nicht nur in den Fachbereich Technik, sondern auch in die Kategorien Informatik und Biologie. Darüber hinaus freuten sich die Schüler über den Sonderpreis für Innovationen für Menschen mit Behinderungen.

Die App wurde konzipiert, um Patienten, die an Multipler Sklerose (MS) leiden, im Alltag und in der Therapie zu unterstützen. Anhand verschiedener Tests und Fragebögen wird der subjektive Gesundheitszustand des Patienten ermittelt.

Zum Bundeswettbewerb nach Darmstadt

Vom 24. bis 27. Mai geht es für Depping und Rieke zusammen mit Lehrer Andreas Bauer dann zum Bundeswettbewerb nach Darmstadt. „Die Regeln werden dort schon anders sein als beim Landeswettbewerb“, sagte Depping, der sich bereits über das Regelwerk informierte. Denn jetzt haben die beiden nur fünf Minuten Zeit, der Fachjury ihre App vorzustellen.

„Wir versuchen, unseren Vortrag so interessant zu gestalten, dass die Jury im anschließenden Gespräch weitere Fragen stellt, sodass sie noch mehr darüber erfahren“, so Depping weiter. Das Interesse an „MSHealth“ war bereits in Clausthal-Zellerfeld sehr groß, wie sich Rieke erinnerte. „Viele Leute besuchten unseren Stand und wollten mehr über die App erfahren“, sagte sie.

Für den weiteren Erfolg der App hoffen die beiden Schüler, dass sie für die Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden kann und die Technik ausgereift ist. Mithilfe der App können Multiplesklerose-Patienten ihren Gesundheitszustand regelmäßig überprüfen und dokumentieren. Darüber hinaus bietet die Smartphone-App die Möglichkeit zu einer umfangreichen Datenerhebung.