Mietvertrag verlängert Papenburger Sportfischer gehen „unbekümmert in Angelsaison“

Von Hermann-Josef Döbber

Meine Nachrichten

Um das Thema Papenburg Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Mit Ehrenurkunden zeichneten Verbandspräsident Bernd Pieper (links) und Vorsitzender Dieter Craayvanger (Zweiter von links) die langjährigen Mitglieder Joachim Hörholdt und Hans Efken aus. Foto: Hermann-Josef DöbberMit Ehrenurkunden zeichneten Verbandspräsident Bernd Pieper (links) und Vorsitzender Dieter Craayvanger (Zweiter von links) die langjährigen Mitglieder Joachim Hörholdt und Hans Efken aus. Foto: Hermann-Josef Döbber

Papenburg. „Mit neuem Elan können wir unbekümmert auf die kommende Angelsaison zugehen.“ Diese Marschroute hat Dieter Craajvanger, Vorsitzender des Sportfischereivereins Papenburg, auf der Generalversammlung im Vereinslokal Hotel Hilling vorgegeben.

Seinen Optimismus begründete der Vorsitzende unter anderem damit, weil es nach langen Verhandlungen mit der Deutschen Bahn Immobilien-AG gelungen sei, den Mietvertrag für das Bahnhofsdock vertraglich um ein weiteres Jahr zu verlängern. Da das Bahnhofsdock seit Jahren zum Verkauf stehe, könne dem Verein kein längerfristiges Miet- oder Pachtverhältnis zugesagt werden. Der Mietzins für das Gewässer sei unverändert geblieben, so der Vorsitzende weiter.

Jungangler bestehen Prüfung

Auch auf das vergangene Jahr blickte Craajvanger zufrieden zurück. Gut sei nach seinen Worten die Zusammenarbeit mit den Nachbarvereinen Aschendorf, Dörpen und Rhede in der sogenannten Vierer-Gemeinschaft gewesen. Die Gewässerwarte sorgen dem Vorsitzenden zufolge zudem dafür, dass die Vereinsgewässer möglichst sauber blieben. Erhöht habe sich im Berichtszeitraum der Mitgliederbestand auf über 300 Mitglieder, nachdem zwölf Jungangler nach bestandener Fischerprüfung in den Sportfischerverein eintraten. Auch der Gastkartenverkauf war erfreulich gut.

Gewässerwart wünscht stärkere Beteiligung an Arbeitseinsätzen

Der Nachwuchs traf sich nach Angaben von Thomas Münster sechsmal zum gemeinschaftlichen Angeln. Die Zahl der jugendlichen Mitglieder sei innerhalb eines Jahres von drei auf 17 angestiegen. Von denen sicherte sich Markus Gautier die Vereinsmeisterschaft, während Mattes Remmers erneut Gewinner des Raubfischpokals wurde.

Gewässerwart Sascha Stell teilte mit, dass er sich eine stärkere Beteiligung an den Arbeitseinsätzen wünscht. Wenn hier keine Besserung eintrete, müsse eventuell eine externe Firma mit den Arbeiten beauftragt werden. Ausgesetzt in die Gewässer wurden laut Stell Aale, Rotaugen, Brassen, Schleie, Karpfen und Zander.

Gerd Sartorius seit 60 Jahren im Verein

Ausgezeichnet für eine 60-jährige Mitgliedschaft wurde während der Versammlung Gerd Sartorius. Eine Ehrung für 40-jährige Treue zum Verein erhielt Hermann Wodzinski. Bernd Pieper, Präsident des Landesfischereiverbandes Weser-Ems, ehrte mit der silbernen Verbandsehrennadel die Mitglieder Joachim Hörholdt und Hans Efken für jahrelangen Einsatz für den Verein.

Die Königsketten tragen aktuell Hermann Lange und Gaby Heidrich. Hans Efken wurde in der Gruppe „Graue Hechte“ Rentnerkönig. Die kapitalsten Fische fingen Sascha Stell (Karpfen) und Hermann Koop (Barsch). Sie bekamen die ausgelobten Fangprämien.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN