Superheld nutzt Heimvorteil „Red“ gewinnt ersten Papenburger Maskottchen-Wettkampf

Von Hermann-Josef Tangen


Papenburg. Zum ersten Mal hat in Papenburg ein Maskottchen-Wettbewerb stattgefunden. In insgesamt sechs Disziplinen traten dabei sieben mehr oder weniger bekannte plüschige Firmen-Glücksbringer in Lebensgröße gegeneinander an. Sieger wurde Superheld „Red“ vom Media-Markt – Heimvorteil genutzt sozusagen.

„Nicht der sportliche Wettkampf steht im Vordergrund, sondern vielmehr eine spaßige Unterhaltung für Kinder“, umriss der für Organisation und Durchführung verantwortliche Geschäftsführer des Papenburger Media-Marktes, Oliver Dassinger, die von vielen Familien mit Kleinkindern besuchte Aktion. Als eine echte Herausforderung, bei der sie mächtig ins Schwitzen kamen, betrachteten das hingegen die in den zum Teil sehr schweren und sperrigen Kostümen steckenden Akteure. Spaß habe ihnen die anstrengende Challenge aber trotzdem gemacht, bekannten sie zwar atemlos, aber dafür einmütig nach dem Ablegen der Verkleidung.

Aufgrund des starken Windes und der winterlichen Temperaturen musste der auf dem Parkplatz vorgesehene Wettbewerb kurzfristig in den Markt hinein verlegt werden. Das tat der Stimmung aber keinen Abbruch und die Kinder feuerten ihre Lieblings-Maskottchen beim Geschicklichkeitslauf und beim Rennen durch die Gänge lautstark an. Zuvor hatten die Jungen und Mädchen einen Sieger-Tipp abgegeben.

An den Start gingen die Möwe „Piet“ von der Papenburger Landesgartenschau 2014, der Waschbär „Washy“ vom Waschpark Prüfgelände, der Frosch „Easy“ vom Fitness-Studio Easy Fit, das Rechteck „Ems-Achsel“ von der Ems-Achse, der Arbeiter „Kalle Kreuzer“ von der Meyer Werft, der Superman-Verschnitt „Red“ vom Media Markt und die Zeitungseule „Ole“ von NOZ-Medien.

Die Disziplinen der flauschigen Sportler umfassten unter anderem ein Wettrennen nach Zeit, bei dem „Kalle Kreuzer“ die Nase vorn hatte, einen Ballweitwurf, den „Easy“ für sich entscheiden konnte und eine Tanzeinlage, bei der „Ole“ nach Meinung der Zuschauer die beste Figur machte. Am Ende siegte mit deutlichem Vorsprung „Red“ vor „Easy“ und „Washy“ auf den Plätzen zwei und drei. Für das nächste Jahr soll es voraussichtlich eine Neuauflage geben. „Dann vielleicht mit weiteren Maskottchen und ganz sicher zu einer günstigeren Jahreszeit“, so Dassinger.