Noch kein Nachfolger gefunden Vorsitzender von BW Papenburg macht vorerst doch weiter

Meine Nachrichten

Um das Thema Papenburg Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.


Papenburg. Entgegen der Ankündigung, den Verein nicht weiter anführen zu wollen, bleibt Thomas Abbes bis auf Weiteres doch Vorsitzender des SC Blau-Weiß Papenburg. Das ist das Ergebnis der Jahreshauptversammlung am Donnerstagabend, auf der sich kein Nachfolger gefunden hat.

„Im Hintergrund laufen aktuell vielversprechende Gespräche. Ich bin optimistisch, dass wir in vier Wochen einen neuen Vorsitzenden haben. Pünktlich zur Jahreshauptversammlung konnten wir diese Gespräche leider nicht zum Abschluss bringen. Dass diese aber geführt werden, stimmt mich zuversichtlich und hat in mir und dem gesamten Vorstand kurzfristig die Bereitschaft wachsen lassen, für diesen begrenzten Zeitraum den Verein kommissarisch weiterzuführen“, erklärte Abbes. Wahlleiter Dr. Walter Remmers ließ mangels anderer Kandidaten über die kommissarische Weiterführung abstimmen, die einstimmig beschieden wurde. „Jetzt benötige ich erst mal einen guten Scheidungsanwalt“, scherzte Abbes.

„Ich musste viel lernen“

Vor einem guten Vierteljahr hatte er bereits angekündigt, nicht mehr für eine Wiederwahl zur Verfügung zu stehen. Auf der Versammlung gab er an, dass sein Akku nach vierjähriger Tätigkeit als Vorsitzender leer sei. „Die Arbeit hat mir viel Spaß gemacht, aber auch viel Kraft gekostet.“ Insbesondere die ersten Jahre seien hart gewesen. „Ich musste viel lernen. Auch die Eigenarten des Vereins, die einem das Leben schwer machen können.“

In einer brenzligen Situation die Wende geschafft

Nicht wenige hätten ihm dieses Amt nicht zugetraut. „Doch wir haben gemeinsam mit Kollegen und Sponsoren in einer für den Verein sehr brenzligen Situation die richtigen Entscheidungen getroffen und die Wende geschafft“, so Abbes. Der Verein wachse, die Infrastruktur werde nach und nach ausgebaut und auf sportlicher Ebene konnten viele Aufstiege gefeiert werden.

Konsolidierung zurückgeworfen

„Einen Wermutstropfen gibt es aber. Die Schulden haben wir noch nicht abgebaut“, teilte Abbes mit. Die Konsolidierung zurückgeworfen habe die nach einem Wasserschaden notwendige Renovierung des Vereinsheims am Obenende mit einem Gesamtkostenvolumen von rund 130.000 Euro. Nach Abzug von Fördergeldern sowie eingeworbenen Spendengeldern musste der Verein noch etwa 15.000 Euro als Eigenanteil aufbringen. Hierfür war eine Kreditaufnahme notwendig, sodass der aktuelle Schuldenstand des Vereins nach Angaben von Kassenwart Martin Daron bei rund 33.000 Euro liegt.

„Freizeit für den Verein um die Ohren geschlagen“

Abbes bedankte sich bei den „vielen freiwilligen Händen, die sich auch im vergangenen Jahr ihre Freizeit für den Verein um die Ohren geschlagen haben.“ Als Beispiele nannte er die Fertigstellung der Verkaufshütte, die Installation der Flutlichtanlage auf dem B-Platz sowie dem Bolzplatz am Sportpark und die Sanierung des Vereinsheims nach dem Wasserschaden.

Erstmals Ehrennadeln verliehen

Bei den Ehrungen wurden laut Abbes erstmals silberne und goldene Ehrennadeln verliehen. Mit der goldenen Vereinsnadel wurden das langjährige Vorstandsmitglied Hermann Nee und Vitus Blank für seine 40-jährige ehrenamtliche Begleitung in Steuerfragen ausgezeichnet. Mit der silbernen Ehrennadel wurde Emanuel Heide für sein mehr als 50-jähriges Wirken im Schiedsrichterwesen geehrt. Stehende Ovationen erhielt auch Ehrenvorsitzender Georg Schöpper, der dem Verein seit 70 Jahren angehört.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN