Vorsitzender im Amt bestätigt Yachtclub Papenburg schafft eigenen Saugbagger an

Von Jonas Brinker

Meine Nachrichten

Um das Thema Papenburg Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Führen die Geschicke des Yachtclubs Papenburg: Der Vorstand (von links) um Ralf Schlereth (2. Vorsitzender), Christine Wienken (Schriftführerin), Markus Kalvelage (Vorsitzender), Katja Sinnig (Sport- und Segelwartin) und Hubertus Lager (Kassenwart). Foto: Jonas BrinkerFühren die Geschicke des Yachtclubs Papenburg: Der Vorstand (von links) um Ralf Schlereth (2. Vorsitzender), Christine Wienken (Schriftführerin), Markus Kalvelage (Vorsitzender), Katja Sinnig (Sport- und Segelwartin) und Hubertus Lager (Kassenwart). Foto: Jonas Brinker

jbri Halte/Papenburg. Die Mitglieder des Yachtclubs Papenburg haben auf ihrer Mitgliederversammlung im Reiherhorst in Halte Markus Kalvelage als ihren Vorsitzenden bestätigt. Zudem stimmten sie für eine Satzungsänderung des Vereins.

In einem kurzen Rückblick auf das vergangene Jahr hob Kalvelage vor allem die Investition eines eigenen Saugbaggers hervor. Der unter dem Namen „Blaue Elise“ getaufte Bagger kostete rund 55.000 Euro. Nötig war dieser für die Verlegung von Ringleitungen im Hafen, was Kalvelage als „Megavorhaben“ bezeichnete. Es wurde aber „in Rekordzeit umgesetzt“.

Bedenklich äußerte sich Kalvelage hingegen beim Thema Organisation. Mittlerweile sei der Verein „ein kleines mittelständisches Unternehmen, was es nebenbei zu managen gilt“, so der Vorsitzende. Mit einem Geschäftsvolumen von mehr als 100.000 Euro seien die Vorstandsmitglieder teilweise an ihre Grenzen gekommen. Deswegen schlug Kalvelage vor, das Amt des Vereinsmanagers wieder einzuführen, der den Vorstand bei einigen Tätigkeiten entlasten soll. Bis zum Ende der Mitgliederversammlung hatte sich aber kein Freiwilliger für dieses Amt gemeldet.

Sportlich konnten gerade die jüngeren Mitglieder des Vereins auftrumpfen. Wie Sport- und Segelwartin Katja Sinnig erläuterte, gab es in zwei Jugendgruppen Gewinner des Ems-Pokals.

Viel Diskussion gab es um eine Änderung der Satzung. Diese war nötig geworden, da das Finanzamt dem Verein die Gemeinnützigkeit absprechen werde, sollte die Satzung nicht an den aktuellen Rechtsstand angepasst werden. Dabei ging es, wie Kalvelage ausführlich erläuterte, meist nur um eine Änderung der Reihenfolge und von Formulierungen. „Wir haben den Sinn der Satzung nicht verändert.“ Die Diskussion seitens der Mitglieder ging vor allem um den Versicherungsschutz der Boote beim Transport, ins Wasser lassen oder im Winterlager. Schließlich stimmten die rund 55 anwesenden Mitglieder einstimmig dem Vorschlag zu, die Satzung grundsätzlich zu ändern. Weitere Details, etwa zur Hallenordnung, sollten noch weiter ausgearbeitet und zu einem späteren Zeitpunkt beschlossen werden.

Ebenfalls abgestimmt werden musste über einige Vorstandsposten. Markus Kalvelage wurde einstimmig als erster Vorsitzender bestätigt, ebenso Katja Sinnig als Sport- und Segelwartin. Christine Wienken übernahm einstimmig den Posten als Schriftführerin, den ihre Vorgängerin Grit Lohse abgab. Zudem stimmten die Mitglieder für einen Eintritt des Yachtclubs in den Deutschen Motoryachtverband und dem Landesverband Motorsport Niedersachsen.

Für langjährige Mitgliedschaft ehrte der Yachtclub Papenburg Fritz Küper für 50 Jahre und Hermann Hermanns für 25 Jahre Vereinstreue.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN