Thriller, Komödie und Kinderfilm Drei Neustarts am Donnerstag im Papenburger Kino

Von Dagmar Gnoth

In dem Agententhriller „Red Sparrow“ lässt sich die Ex-Primaballerina Dominika Egorova (Jennifer Lawrence) zur Geheimagentin ausbilden. Foto: Twentieth Century Fox/dpaIn dem Agententhriller „Red Sparrow“ lässt sich die Ex-Primaballerina Dominika Egorova (Jennifer Lawrence) zur Geheimagentin ausbilden. Foto: Twentieth Century Fox/dpa

Papenburg. Das Kino Papenburg startet am Donnerstag, 1. März 2018, mit dem Thriller „Red Sparrow“, der Komödie „Game Night“ und dem Kinderfilm „Biene Maja 2“ in die neue Kinowoche. Die VHS-Filmrolle zeigt den Romantikfilm „Eine bretonische Liebe“. Das Drama „Vielmachglas“ ist in einer Vorpremiere zu sehen.

Der Thriller Red Sparrow spielt in Russland während der Putin-Administrative: Die Primaballerina Dominika Egorova (Jennifer Lawrence) muss nach einem Unfall ihre Tanzschuhe an den Nagel hängen. Um weiterhin für ihre kranke Mutter sorgen zu können, lässt sie sich im Red-Sparrow-Programm zur Geheimagentin ausbilden. Nach der harten Ausbildung soll sie den jungen amerikanischen CIA-Agenten Nathaniel Nash (Joel Edgerton) überwachen und in sein Leben treten, um herauszufinden, wer der wichtigste amerikanische Maulwurf in der russischen Politik ist. Doch schnell gerät das Geheim-Spiel zwischen Egorova und Nash aus den Gleisen und es ist nicht mehr klar, wer hier, eigentlich, für wen arbeitet.

Falsche Gangster und FBI-Agenten angeheuert

In der Komödie Game Night trifft sich eine Gruppe von Pärchen, darunter Max (Jason Bateman) und Annie (Rachel McAdams), regelmäßig zu Spieleabenden. Für eines dieser Treffen hat Max Bruder Brooks (Kyle Chandler) als Überraschung ein ganz besonderes Spiel in petto: Die Gäste sollen gemeinsam einen Entführungsfall aufklären. Der Aufwand geht sogar so weit, dass Brooks falsche Gangster und FBI-Agenten angeheuert hat. Also wundern sich die drei teilnehmenden Pärchen auch nicht, als plötzlich maskierte Bewaffnete das Haus stürmen und Brooks entführen, denn das gehört schließlich zum Programm.

In Biene Maja 2 – Die Honigspiele herrscht helle Aufruhr im Bienenstock: Ein Gesandter der Kaiserin hat den weiten Weg von Summtropolis auf sich genommen, um den Bienen der Klatschmohnwiese eine Nachricht zu überbringen. Ob diesmal ihr Traum in Erfüllung geht und sie endlich an den Honigspielen teilnehmen dürfen? Doch Majas Aufregung wandelt sich schnell zu bitterer Enttäuschung, als sie erfährt, dass der Bote nur gekommen ist, um die Hälfte ihrer Honigernte für die Spiele einzufordern. Dabei brauchen sie den Honig doch so dringend für den Winter.

Am Freitag, 2. März, wird um 22.30 Uhr in der Reihe „Midnight Movie“ der Horrorfilm Hatchet – Victor Crowley gezeigt. Das Drama Vielmachglas ist am Mittwoch, 7. März, um 19.45 Uhr in einer Vorpremiere zu sehen.

Auf der Suche nach dem eigenen Vater

Die VHS-Filmrolle zeigt am Montag, 5. März, und Mittwoch, 7. März, jeweils um 17 und 20 Uhr den Romantikfilm Eine bretonische Liebe: Nur durch Zufall erfährt der Witwer Erwan (François Damiens), dass der Mann, den er für seinen Vater gehalten hat, nicht sein biologischer Erzeuger ist. Er begibt sich auf die Suche und findet schnell den spitzbübischen Rentner Joseph (André Wilms). Erwan ist von dessen Art eingenommen, und als er die impulsive Anna (Cécile De France) kennenlernt, ist es um ihn geschehen. Indes wiederholt seine schwangere Tochter Juliette (Alice de Lencquesaing) die Familiengeschichte, weil sie nicht verraten will, wer der Vater ihres ungeborenen Kindes ist.