Glas auf Poststraße gefallen Stadt sperrt Gehweg vor baufälligem Haus in Aschendorf

Von Daniel Gonzalez-Tepper


Aschendorf. Die Stadt Papenburg hat auf der Poststraße in Aschendorf den Gehweg vor dem baufälligen Gebäude mit der Hausnummer 22 sperren lassen. Grund sind herabfallende Teile von Fenstern.

Die Absperrung des Gehweges direkt gegenüber der Hebammenpraxis Adebar wurde von der Bauaufsicht in Absprache mit dem Fachbereich Ordnung vorgenommen, teilte Karin Evering, Sprecherin der Stadt Papenburg, auf Anfrage mit. „Es handelt sich um eine gegenwärtige Gefahrenstelle durch herausfallende Glasscheiben“, so die Sprecherin.

Schon seit geraumer Zeit soll ein Bauzaun, der an der rechten Seite des Gebäudes aufgestellt wurde, verhindern, dass unbefugte über den Haupteingang das Haus betreten oder auf das rückwärtige Grundstück gelangen. Ein gelbes Schild in einem Fenster weist darauf hin, dass das Betreten des Privatgrundstückes verboten ist. An der Kopfseite erstreckt sich das alte Gebäude bis an den Gehweg heran.

Eigentümer wurde Absperrung mitgeteilt

Mit dem Eigentümer des Objektes sei die Maßnahme kommuniziert, teilte Evering weiter mit. Er ist nun aufgefordert, für Abhilfe zu schaffen. „Sobald die Gefährdungssituation behoben ist, wird die Absperrung wieder entfernt. Ein genauer Zeitpunkt hierzu kann derzeit noch nicht genannt werden“, heißt es aus dem Rathaus. Evering konnte auf Nachfrage keine Angaben zum Alter des Hauses der Historie im Hinblick auf die Nutzung machen. Auch sei der Stadt nicht bekannt, wie die zukünftige Planung für das Gebäude beziehungsweise das Grundstück aussieht.