Erfolgreiche Schwimmgeschichte 50 Jahre Wasserfreunde Völlen/Papenburg

Von Jonas Brinker


jbri Papenburg. Der Schwimmverein Wasserfreunde Völlen/Papenburg feiert in diesem Jahr sein 50. Jubiläum. Trotz anfänglicher Schwierigkeiten kann der Verein auf eine lange und erfolgreiche Schwimmgeschichte zurückblicken.

Die Wasserfreunde gründeten sich 1968 als Abteilung des Sportvereins FC Stern Völlnerfehn. Zwei Jahre später entstand dann der Verein der Wasserfreunde, der mit Johann Beerens den ersten Vorsitzenden fand. „In der Anfangszeit war es ziemlich schwierig, weil es kein Schwimmbad gab“, berichtet der heutige Vorsitzende Jakobus Rieken im Gespräch mit unserer Redaktion. Die erste Trainingsstätte in der Gründungszeit war noch das Schwimmbad in Leer. Der Bau des heutigen Schwimmbades war für die Wasserfreunde laut Rieken ein „Meilenstein“.

Wichtigste Aufgabe: Schwimmausbildung

Mittlerweile trainieren die Wasserfreunde im Schwimmbad in Papenburg und im Lehrschwimmbecken in Flachsmeer. Zu den Angeboten zählen vor allem die Schwimmausbildung, aber auch Wassergymnastik, Leistungsschwimmen und Wasserball gehören zum Portfolio. „Unsere erste Aufgabe sehen wir aber in der Schwimmausbildung“, berichtet Rieken. Deswegen sind auch von den etwa 1.000 Mitgliedern des Vereins dreiviertel jünger als 14 Jahren. „Wir vergeben pro Jahr zwischen 250 und 300 Schwimmabzeichen“, sagt Rieken. Dabei ist die Philosophie des Vereins, dass auch das Bronze-Abzeichen erworben werden sollte. „Ein Seepferdchen sagt noch nichts über sicheres Schwimmen“, so der Vorsitzende.

In den fünfzig Jahren Vereinsgeschichte hatte der Verein erst vier Vorsitzende. Seit 2006 führt Rieken die Geschicke des Vereins. In seine Zeit fällt auch die Verlegung des Vereinssitzes von Völlen nach Papenburg im Jahr 2016, die erst im zweiten Anlauf klappte.

Deutsche Meisterschaft

Im Bezug auf die Erfolge der vergangenen Jahre möchte Rieken niemanden hervorheben. „Da könnte ich sehr viele nennen. Wir sind aber nicht nur auf Titel stolz, sondern auch dann, wenn sich die Schwimmer dank des Trainings verbessern.“ Dennoch gehören Titel wie die Deutsche Meisterschaft und viele Teilnahmen an Wettkämpfen zu den Erfolgen der Wasserfreunde. Die Mannschaft der Wasserballer ist zudem die einzige im gesamten Emsland und spielt in der Nordwestliga gegen Teams aus Bremen, Oldenburg oder Georgsmarienhütte.

Für die Zukunft sieht Rieken keine Probleme. „Wir haben momentan Wartelisten, was die Schwimmausbildung angeht“, erläutert er. Die Wasserfreunde würden gerne mehr Unterrichtsstunden anbieten, bräuchten dafür aber auch die nötigen Schwimmzeiten in den Bädern. Auch deshalb begrüßen sie den Schritt der Stadt Papenburg eines Neubaus der Schwimmbäder. „Die Stadtväter erkennen, wie wichtig Bäder für die Allgemeinheit sind“, so Rieken.

Chronik zum Jubiläum

Zum 50. Jubiläum hat der Schwimmverein unter anderem eine Chronik erstellt, die bei der Jahreshauptversammlung am 16. März verteilt werden soll. Dort soll auch eine kleine Feier zum Jubiläum stattfinden. Zudem ehrt der Verein bei dieser Versammlung langjährige Mitglieder, so unter anderem Uwe Beerens für seine 50-jährige Treue und Thomas Siemer und Andreas Siemer für je 40 Jahre Vereinsmitgliedschaft. Weitere Ehrungen sind in der Vereinszeitschrift „Schwimmerpost“ zu lesen, die auf der Website der Wasserfreunde unter www.swvp.de einzusehen ist.