„Car-Samstag“ in Papenburg Auto-Tuner-Treffen auf Parkplatz der Meyer Werft

Meine Nachrichten

Um das Thema Papenburg Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.


Papenburg. Das vom neu gegründeten Autotuner-Verein „Crazy Ride Emsland“ am 31. März 2018 geplante Tunertreffen in Papenburg wird auf dem Parkplatz der Meyer Werft stattfinden.

Seit Wochen verhandelte der Vorstand des Vereins mit Eigentümern mehrerer Flächen in der Stadt Papenburg. Dabei war von Anfang an der Parkplatz der Meyer Werft erste Wahl. In dieser Woche stimmte dann die Werft zu. „Das ist ein Ritterschlag für die Tuner aus Papenburg und Umgebung. Das ist der Wahnsinn für uns“, sagt Stefan Gruhle, der gemeinsam mit Mark Timmer in den vergangenen Wochen die Gespräche mit der Meyer Werft, der Stadt Papenburg und vielen anderen geführt hat. Timmer ist Vorsitzender des im Januar gegründeten Vereins Crazy Ride Emsland, Gruhle sein Stellvertreter.

Weiterlesen: Autotuner im nördlichen Emsland gründen einen Verein

Als Alternativfläche hatten beide das Ado-Gelände in Aschendorf in der Hinterhand. Der Parkplatz der Meyer Werft sei aber von Anfang an der Favorit, weil dort die zur Verfügung stehende befestigte Fläche deutlich größer sei und bei Bedarf erweitert werden könne. Gleichzeitig ist aus Sicht des Vereins auch die Zu- und Abfahrt der Teilnehmer und der Zuschauer deutlich besser zu händeln. Nicht zu unterschätzen sei auch der Vorteil, dort keine direkten Anwohner zu haben. Geplant sind nach Angaben der Vereinsvertreter im Rahmenprogramm nämlich auch ein Dezibeltest von Automusikanlagen und Auspuffanlagen. Mehrere Händler, die ihre Fahrzeuge und Dienstleistungen präsentieren werden, sind ebenso bereits gebucht, wie ein großer Foodtruck, ein Fischhändler und ein Fachmann für Beschriftungen. Für Kinder gibt es eine Hüpfburg, Schminkaktion und anderes.

Pokale werden in 14 Kategorien vergeben

Freuen dürfen sich die Teilnehmer auch über attraktive Preise bei verschiedenen Wettbewerben und einer Tombola wie Gutscheine für eine Autoaufbereitung, Heißluftballon-Rundflüge, Einkaufsgutscheine oder ähnliches. Pokale werden in 14 Kategorien für die umgestalteten Fahrzeuge vergeben. Wer meint, ein besonders vorzeigbares Fahrzeug zu haben, kann sich für einen VIP-Stellplatz bewerben. Auch Klubs, die gemeinsam stehen möchten, können Plätze reservieren. Strikt verboten sind „Burnouts“, also durchdrehende Reifen im Stand, wegen Lärmschutz, aber auch, um Schäden am Parkplatz zu vermeiden.

Alternative zu den unorganisierten, meist illegalen Treffen am Karfreitag

Der Vorsitzende und sein Stellvertreter rufen die Tuningfreunde schon jetzt auf, „gesittet ranzugehen“ an das Treffen. Wohl wissend, dass es in den vergangenen Jahren wiederholt zu Straftaten wie Lärmbelästigung, Raserei oder illegales Autotuning gekommen ist. „Es soll schließlich auch nicht das letzte Treffen dieser Art gewesen sein“, so Gruhle. Das organisierte, legale Treffen am Karsamstag solle den Autotunern eine Alternative zu den unorganisierten, meist illegalen Treffen am Karfreitag geben.

Mehrere erfolgreiche Treffen in Papenburg im Jahr 2017

Die Autotuner im Emsland und Ostfriesland bilden eine sehr aktive Szene. Zu einem Treffen auf dem Parkplatz des Media-Marktes 2016 kamen den Tag über mehr als 400 Fahrzeuge, alle drei Treffen 2017 unter dem Motto „Papenburger Tuning Day“ waren ein Erfolg. Timmer, der die Termine 2017 mitorganisiert hat, macht deutlich: „Weil sich die Tuner bei allen Treffen 2017 in Papenburg vorbildlich und tadellos verhalten haben und auch zahlreich gekommen sind, ist dieses große Treffen am 31. März als eigenständige Veranstaltung erst möglich geworden.“

Weiterlesen: Organisatoren sagen: Papenburger Tuningday voller Erfolg


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN