Überführung im März geplant „Norwegian Bliss“ hat Meyer-Dock in Papenburg verlassen

Meine Nachrichten

Um das Thema Papenburg Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.


Papenburg. Am Samstagvormittag ist das Kreuzfahrtschiff „Norwegian Bliss“ aus der Baudockhalle der Papenburger Meyer Werft ausgedockt worden.

Begonnen hatte das Manöver kurz vor 8 Uhr, als Schlepper damit begannen, das 334 Meter lange Kreuzfahrtschiff ins Freie zu ziehen. Mehrere Hundert Schaulustige verfolgten das Manöver im Werfthafen. Im Laufe des Vormittages soll mit der Hilfe eines Autokranes der Schornstein des Schiffes für die US-Reederei Norwegian Cruise Line aufgesetzt werden. Nach einigen Tests im Werfhafen soll das Schiff am Nachmittag am Ausrüstungskai vertäut werden.

Die Überführung über die Ems in Richtung Nordsee ist für das zweite März-Wochenende (10./ 11. März 2018) geplant. Bis dahin werden weitere Ausrüstungsarbeiten, Erprobungen und Abnahmen durch die Reederei erledigt. Gleichzeitig wird bereits mit dem Training der etwa 1600 Crewmitglieder an Bord begonnen.

Die „Norwegian Bliss“ ist bei ihrer Indienststellung das zwölfte von insgesamt 16 Schiffen in der Flotte der Norwegian Cruise Line, das in Papenburg gebaut wurde. Auffällig ist, wie schon bei den Schwesterschiffen, die Rumpfbemalung, die den Titel „Cruising with the whales“ trägt und vom US-Marinekünstler Robert Wyland entworfen wurde. Im Mittelpunkt der Bemalung stehen eine Buckelwalkuh und ihr Kalb, als Symbol für die Schönheit Alaskas. Hintergrund ist, dass das neue Schiff für Kreuzfahrten in Alaska ab Seattle konzipiert wurde. Maximal haben an Bord rund 4000 Passagiere Platz.

Vor dem Ausdocken der „Norwegian Bliss“ wurde bereits am Freitag das 140 Meter lange Maschinenraumelement der „AIDAnova“ aus der Halle geschleppt, das in den vergangenen Monaten vor der „Norwegian Bliss“ gebaut worden war. Beide Elemente sollen noch im Laufe des Samstags wieder zurück in die Halle manövriert werden, wo sie demnächst mit den Blöcken für den Bug der „AIDAnova“ verbunden werden. Das neue Flaggschiff für die Rostocker Reederei AIDA Cruises ist das weltweit erste Kreuzfahrtschiff, das mit dem umweltfreundlicheren Flüssigerdgas betrieben wird. Der Ozeanriese wird am 1. September die Kulisse für das NDR 2 Papenburg Festival bilden und voraussichtlich in der zweiten September-Hälfte zur Nordsee überführt. Nach einer ausgiebigen Testphase wird die „AIDAnova“ ab dem 2. Dezember ab Hamburg die erste Kreuzfahrt zu den Kanaren unternehmen. Danach sind siebentägige Touren rund um die Inselgruppe geplant.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN