35 Betriebe werben um Nachwuchs 250 Schüler besuchen Ausbildungsbörse in Aschendorf

Von Jonas Brinker

Meine Nachrichten

Um das Thema Papenburg Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Über den Berufseinstieg beim Finanzamt informierten sich Michelle Grotjans (links) und Laura Marie Böckmann (rechts) am Stand des Finanzamtes bei (von links) Elisabeth Ruth Niehues und Markus Tebben. Foto: Jonas BrinkerÜber den Berufseinstieg beim Finanzamt informierten sich Michelle Grotjans (links) und Laura Marie Böckmann (rechts) am Stand des Finanzamtes bei (von links) Elisabeth Ruth Niehues und Markus Tebben. Foto: Jonas Brinker

jbri Aschendorf. Rund 35 Betriebe aus dem nördlichen Emsland haben auf einer Informationsveranstaltung des Vereins „Chance Azubi“ in Aschendorf um neue Auszubildende geworben. Rund 250 Schüler kamen dazu in die Heinrich-Middendorf-Oberschule.

Die Angebote der Ausbildungsplätze reichten vom Industriemechaniker über Einzelhandel, Ergotherapie, Hotelgewerbe, Verwaltungsberufe, Bundeswehr, bis hin zu Metallbau, Pflege und handwerklichen Jobs. „Wir wollen hier mit wenig Aufwand viel erreichen“, berichtet Werner Kremer, der die Ausbildungsmesse koordinierte. „Wir sehen auch, dass der Bedarf da ist – sowohl bei den Schulen, als auch bei den Unternehmen.“ Auf der Messe in Aschendorf informierten sich auch einige Flüchtlinge über Arbeitsmöglichkeiten.

Mädchen oft am Beruf Bauzeichnerin interessiert

Auch die Firma Terfehr aus Rhede war in Aschendorf mit dabei. „Die Mädchen interessieren sich meist für die Ausbildung zur Bauzeichnerin. Bei den Jungs wird Maurer wieder attraktiv“, so Markus Abels von Terfehr. Er informierte aber über Ausbildungsberufe wie Veranstaltungskaufmann und Betonbauer.

Die Schülerinnen Laura Marie Böckmann und Michelle Grotjans interessierten sich indes sehr für eine Ausbildung beim Finanzamt. „Ich habe eine Verwandte, die auch dort arbeitet, und die hat nur gutes über den Beruf dort erzählt“, berichtet Böckmann von ihrer Motivation. Nach einem längeren Informationsgespräch am Stand des Finanzamtes können sich die beiden 15-Jährigen vorstellen, sich dort zu bewerben. Dennoch informierten sich die Schülerinnen aus Aschendorf beispielsweise auch bei der Bundeswehr und über die Altenpflege.

Gute Bewerberlage beim Finanzamt

„Wir müssen hier Präsenz zeigen, das Finanzamt hat man nicht direkt auf dem Schirm“, erklärt Markus Tebben, Ausbildungshauptsachbearbeiter beim Finanzamt Papenburg. Trotz einer guten Bewerberlage sei immer Nachwuchs gesucht. „Der Fachkräftemangel ist noch nicht da. Problematisch wird es aber im Jahr 2020“, weiß Tebben. Dann würden aufgrund der Umstellung von acht auf neun Jahre Abitur nur Abiturienten der Berufsbildenden Schulen einen Abschluss haben.

Die nächste Jobmesse von „Chance Azubi“ im nördlichen Emsland findet am 15. November in der Heinrich-von-Kleist-Oberschule in Papenburg statt.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN