Fast vier Stunden bis zum Marktplatz Papenburg helau! 12.000 Narren feiern Karnevalszug

Von Jonas Brinker, Florian Feimann und Daniel Gonzalez-Tepper

„Karnevals-Ladys on Tour“ nennt sich die Gruppe mit der Zugnummer Nummer 49 um Margret Schütte und Karola Sinnigen. Foto: Florian Feimann„Karnevals-Ladys on Tour“ nennt sich die Gruppe mit der Zugnummer Nummer 49 um Margret Schütte und Karola Sinnigen. Foto: Florian Feimann 

bri/ffe/dgt Papenburg. Papenburg helau! Zum 26. Mal seit dem Jahr 1993 hat in Papenburg gestern alles im Zeichen des Straßenkarnevals gestanden. Schätzungsweise rund 12.000 Zuschauer lockte der Umzug des Papenburger Carnevals-Vereins (PCV) am Sonntag an die Straßenränder.

Das schätzte Karnevalspräsident Wolfgang Heyen im Gespräch mit unserer Redaktion.

Pünktlich um 13.11 Uhr setzte sich die Narrenkolonne mit etwa 1900 Teilnehmern am Obenende in Bewegung, um fast vier Stunden später den Untenender Marktplatz zu erreichen. Dort feierten die Narren im Festzelt munter weiter. Unterwegs gab es nach den Worten von Zugmarschall Bernd Hinrichs keine nennenswerten Zwischenfälle. Hinrichs zeigte zudem zufrieden mit der strengen Alkoholpolitik des Vereins: „Es geht auch ohne viel Alkohol.“ Auch das Wetter spielte weitgehend mit. Es war zwar windig, dafür aber nicht mehr so kalt wie in den vergangenen Tagen. Erst gegen Ende des Umzuges setzte leichter Regen ein.

Fußballer an der Spitze

Der diesjährige politische Mottowagen von Erbauer Ralph Richter beschäftigte sich mit der populistischen „America First“-Politik des US-Präsidenten Donald Trump. Der Wagen zeigte eine Weltkugel, die sich ihre Ohren zuhält, während sie von Trump angeschrien wird.

(Liveblog / Liveticker zum Nachlesen: Die Narren ziehen durch Papenburg)

Viele andere Wagen und Gruppen orientierten sich derweil passend zur bevorstehenden Fußballweltmeisterschaft im Sommer in Russland mit Deutschland als Titelverteidiger am PCV-Sessionsmotto „WM, Fairplay, wir geben Gas – der Karneval macht riesig Spaß“. So bildeten beispielsweise die Altherren-Fußballer des SC Blau-Weiß 94 Papenburg die Spitze des Umzugs, während dahinter überlebensgroße Fußbälle, Schiedsrichter und ein ganzes American-Football-Team folgten.

Pause am Gasthauskanal

Am Gasthauskanal legte der Zug eine Pause ein, damit alle Gruppen aufrücken und das letzte Stück des Weges ohne große Lücken gehen konnten. Mit gut 30 Minuten fiel die die Unterbrechung allerdings ungeplant lang aus.

Dennoch verlebten das Prinzenpaar Anja I. und Christian I. (Norda) einen nach eigenen Worten „traumhaften Zug“. Dafür, dass das Wetter trocken bleibe, habe er am Morgen in dem Gottesdienst in der St.-Josef-Kirche im Vossseberg gebete, sagt der Prinz. Dort hatten sich die Narren den christlichen Segen abgeholt.

(Karneval in Bildern: So bunt feiert Papenburg den Karneval)

Büttenrede in der Kirche

Während der heiligen Messe ergriff auch PCV-Ehrenpräsident Lukas Kampeling das Wort. Er hielt eine kurze Büttenrede, in der er unter anderem das Priesterjubiläum von Pastor Weusthof Revue passieren ließ, aber auch die politische Situation in Deutschland und dabei insbesondere die aktuelle Situation in der SPD-Führungsspitze aufs Korn nahm: „Auch Schulz hat sich erinnert, wenn auch nicht ganz von selbst: ein Regierungsamt ich niemals besetz. Das ist gut so, lieber Martin, wenn es dir fiel auch sehr schwer, es war wohl der Heilige Geist, der dich hat bekehrt.“

Am heutigen Rosenmontag feiert der PCV zum Ausklang der Session vor dem Aschermittwoch Kinderkarneval. Ab 15 Uhr (Einlass 14 Uhr) dreht sich im Festzelt auf dem Marktplatz alles um den Narrennachwuchs.