100.000 extra für den Kreissportbund Sportausschuss will mehrere Vereine im Emsland unterstützen

Meine Nachrichten

Um das Thema Papenburg Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Der Sportausschuss empfiehlt die Förderung verschiedener Vereine. Für den Kreissportbund will er rund 100.000 Euro zusätzlich locker machen. Foto: dpa/ Kevin KurekDer Sportausschuss empfiehlt die Förderung verschiedener Vereine. Für den Kreissportbund will er rund 100.000 Euro zusätzlich locker machen. Foto: dpa/ Kevin Kurek

Meppen. Der Sportausschuss will Projekte des Kreissportbundes, des VfL Herzlake, des FC Scharpen und des TuS Haren bezuschussen. Über die Mittel entscheidet der Kreistag am Montag, 19. Februar, abschließend.

Wie der Sportausschuss in seiner Sitzung mitteilt, handelt es sich beim Kreissportbund Emsland (KSB) mit über 113.000 Mitglieder um die größte Non-Profit-Organisation im Emsland. Für seine Arbeit unterstützt der Landkreis den KSB mit einer Pauschale von 275.000 Euro im Jahr. In den Bereichen Leistungssport und Öffentlichkeitsarbeit sieht der KSB jetzt Handlungsbedarf und möchte je eine halbe Stelle schaffen, um den neuen Anforderungen gerecht zu werden. Der Ausschuss beschließt daher einstimmig, die Pauschale um jährlich 55.000 Euro zu erhöhen. Außerdem hat der KSB mit der „Jugend Initiative Emsland Sport“ das Ziel den Sport für Kinder und Jugendliche unabhängig von Herkunft, Religion oder Kultur noch mehr zu öffnen und chancengleiche Zugänge zu schaffen. Für diese Initiative schlägt der Ausschuss eine zusätzliche Förderung von 50.000 Euro pro Jahr vor.

120.000 Euro für Kunstrasen

Darüber hinaus gibt der Ausschuss dem Antrag des VfL Herzlake statt, die Errichtung eines Kunstrasenplatzes zu unterstützen. Von den Gesamtkosten über 606.000 Euro empfiehlt der Sportausschuss dem Kreistag, eine Summe von rund 120.000 Euro bereitzustellen. Günter Buss von den Grünen schlägt aufgrund der hohen Investition vor, dass auch die umliegenden Vereine die Möglichkeit haben sollten, den Platz zu bespielen. Jonas Roosmann (CDU) gibt zu bedenken, dass darüber die Kommune vor Ort entscheiden sollte, da Spielzeiten nicht immer leicht zu koordinieren seien.

Des Weiteren hat der FC Scharpen einen Zuschuss für eine Beregnungsanlage auf drei Feldern beantragt. Die Anlage kostet insgesamt rund 61.000 Euro. Davon würde der Landkreis bei entsprechendem Votum 12.500 Euro übernehmen, der Sportausschuss spricht sich dafür aus. Eine Erweiterung der Flutlichtanlage plant der TuS Haren. Dafür benötigt er eine Summe von 148.000 Euro. Nach Empfehlung des Ausschusses sollte der Landkreis Mittel von rund 20.000 Euro bewilligen.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN