Spenden statt Geschenke zur Neueröffnung Aschendorf: „Uwe’s Grill“ übergibt 2500 Euro an Leukin

Von Jennifer Kemker

2500 Euro übergaben Uwe und Karin Weseler (Mitte), die ihre geladenen Gäste am Tag der Neueröffnung ihres Grillrestaurants um Spenden aufgerufen hatten, an Leukin. Christa Lindenberg (links) und Anna Fennen freuen sich über die Unterstützung. Foto: Jennifer Kemker2500 Euro übergaben Uwe und Karin Weseler (Mitte), die ihre geladenen Gäste am Tag der Neueröffnung ihres Grillrestaurants um Spenden aufgerufen hatten, an Leukin. Christa Lindenberg (links) und Anna Fennen freuen sich über die Unterstützung. Foto: Jennifer Kemker

Aschendorf. Zur Neueröffnung hat das Aschendorfer Grill-Restaurant „Uwe’s Grill“ auf Geschenke verzichtet und stattdessen um Spenden gebeten, sodass die Betreiber jetzt insgesamt 2500 Euro an den Verein zur Hilfe leukämiekranker Kinder (Leukin) übergeben konnten.

Am Tag der offiziellen Neueröffnung am neuen Standort im Gewerbegebiet Nienhauser Bogen stellten Karin und Uwe Weseler für die rund 140 geladenen Gäste eine Leukin-Spendenbox auf. „Wir freuen uns unheimlich über die Spende“, sagte Leukin-Vorsitzende Anna Fennen, die gleichzeitig auch von der guten Verbindung des Vereins zum Restaurant erzählte. Bereits seit vielen Jahren würden kleine Spendendosen bei „Uwe‘s Grill“ stehen, die nach den Worten von Fennen ständig gewechselt werden müssen. „Man merkt, dass die Familie hinter uns steht“, so die Vorsitzende.

Spendendosen gestohlen

Dennoch sei es in der Vergangenheit dazu gekommen, dass nicht nur in Aschendorf, sondern auch in anderen Unternehmen Leukin-Dosen gestohlen wurden. „Das macht uns sprachlos“, sagte Karin Weseler. Aus diesem Grund ist laut Fennen wichtig, dass die Unternehmen wissen, dass die Dosen nur von Leukin-Mitgliedern abgeholt werden.

Mit der Spende kann die ehrenamtliche Arbeit von Leukin weitergehen. 2017 habe der Verein über 9400 Menschen typisiert. „Die Früchte unserer Arbeit zeigen sich darin, dass wir mit den Aktionen und der Unterstützung der Bevölkerung kranken Menschen helfen können“, sagte Christa Lindenberg von Leukin. „Der Zusammenhalt in der Region ist sehr gut.“