Sieg für Staatsanwaltschaft Osnabrück Amtsgericht Papenburg richtete Justizbehörden-Turnier aus

Über den Wanderpokal freut sich die Siegermannschaft der Staatsanwaltschaft Osnabrück. Übergeben wurde er von Stefan von der Beck (Zweiter von rechts). Foto: Jonas TiebenÜber den Wanderpokal freut sich die Siegermannschaft der Staatsanwaltschaft Osnabrück. Übergeben wurde er von Stefan von der Beck (Zweiter von rechts). Foto: Jonas Tieben

Aschendorf. Erstmals seit Beginn der Serie vor mehr als 30 Jahren hat ein Fußballturnier der Justizbehörden aus der Region in Aschendorf stattgefunden. Es siegte die Mannschaft der Staatsanwaltschaft Osnabrück, die im Finale gegen das Oberlandesgericht Oldenburg mit 2:1 die Oberhand behielt. Ausrichter des Turniers war das Amtsgericht Papenburg.

16 Teams aus dem Nordwesten waren die Großraumsporthalle gekommen, um das beste Fußballteam der Gerichte und Justizbehörden im Umkreis zu ermitteln. Ein Jahr zuvor hatte die Vorbereitung durch ein siebenköpfiges Organisationsteam begonnen. Dabei galt es, mehr als 350 Teilnehmer möglichst nah am Austragungsort unterzubringen. Wie es in einer Pressemitteilung des Gerichts weiter heißt, hätten letztendlich mehr als 90 Prozent der Bediensteten des Papenburger Amtsgerichts bei der Organisation des Turniers und der Abendveranstaltung im Gasthof Tepe mitgeholfen.

Immer mindestens eine Frau auf dem Spielfeld

Mit fünf Feldspielern und einem Torwart pro Team traten die Mannschaften an. Mit dem Ziel größerer Chancengleichheit stellte der Gastgeber die Regel auf, dass jedes Team dauerhaft eine Spielerin auf dem Feld haben musste. Wer das nicht gewährleisten konnte, wurde von Beginn an mit einem Gegentor bestraft.

Gastgeber unterlag mit 0:4

Gespielt wurde in drei Gruppen. Der Gastgeber unterlag der Staatsanwaltschaft Osnabrück mit 0:4 und fand sich nach der Gruppenphase punktgleich mit dem Gruppendritten, der Justizbehörde Bremen, auf dem vierten Platz der Gruppe A wieder.

In der Gruppe B gelang dem späteren Finalisten, dem Landgericht Oldenburg, der Gruppensieg aufgrund der Tordifferenz. Das Gericht Nordhorn/Lingen verfehlte diesen mit nur einem Treffer.

Landesstaatssekretär Stefan von der Beck überreichte den Wanderpokal. 2019 wird das Turnier vom Amtsgericht Cloppenburg ausgerichtet.