Neues Stück der Kolpingsfamilie Aufführung „Schiff ahoi“ in Aschendorf

Meine Nachrichten

Um das Thema Papenburg Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Die Theatergruppe der Kolpingsfamilie Aschendorf hat das Stück „Schiff ahoi“ einstudiert. Foto: Alwin TerhalleDie Theatergruppe der Kolpingsfamilie Aschendorf hat das Stück „Schiff ahoi“ einstudiert. Foto: Alwin Terhalle

Aschendorf. Die Theatergruppe der Kolpingsfamilie Aschendorf spielt dieses Jahr das hochdeutsche Lustspiel „Schiff ahoi“. Der Kartenvorverkauf startet am Samstag, 10. Februar 2018, Premiere ist am Sonntag, 25. Februar 2018, um 19.30 Uhr.

Beim Stück handelt es sich um eine turbulente Komödie in drei Akten. Insgesamt stehen 13 spielfreudige Akteure auf der Bühne mit dem Ziel, das Publikum auf eine ereignisreiche Kreuzfahrt in die Karibik mitzunehmen.

Es herrscht große Aufregung auf dem betagten Kreuzfahrtschiff „The Old Green Elisabeth“. Kurz vor dem Auslaufen in die Karibik hat Kapitän Zuckelmeier (gespielt von Mario Böhle) erfahren, dass die Reederei sein geliebtes Schiff verkauft hat. Doch damit nicht genug, der überraschte Kapitän erfährt außerdem, dass der neue Eigner mit auf große Fahrt geht, aber leider inkognito.

Der Kapitän instruiert daher seine Crewmitglieder, den 1. Deckoffizier Jonny Weis (Werner Hegemann) und den Schiffssteward Giuseppe Kastrada (Josef Töller), Licht ins Dunkel zu bringen und die Passagiere erstklassig zu bewirten.

Die Kreuzfahrt steht also unter keinem guten Stern, zumal eine Vielzahl illustrer Passagiere diese Reise gebucht haben. Von den biederen Ehepaaren Heimo und Käte Buntje (Heinz-Gerd Wübben und Monika Meyering) sowie Luitbert und Hannelore Hirsekorn mit Tochter Marlene (Josef Knobloch, Heike Schmitz-Gouterney, Tina Brunkhorst), ein forscher Jungunternehmer (Michael Wester), der ganz zufällig seiner großen Liebe begegnet, den dollen Schwestern Trinchen (Anke Lammers-Meyer) und Fine (Maria Leffers), einer extravaganten Dame aus dem Osten (Claudia Tellmann) bis hin zum weltoffenen Binnenschiffer a.D. Hubert Wüstling (Hermann-Josef Albers), der seinem Namen alle Ehre macht. Und so wird der lang ersehnte Traumurlaub für einige Passagiere zu einem kurzzeitigen Albtraum...

Als Souffleusen wirken mit Iris Böhle und Karin Springfeld. Für den Bühnenbau und die Requisiten zeichnen sich Adolf Springfeld und Thomas Feldmann verantwortlich. Regisseur ist Thomas Remmers.

Alle Aufführungen finden im Kolpinghaus Aschendorf statt. Weiter Aufführungstermine sind am Samstag, 3. März, Sonntag, 4. März, Samstag, 10. März und Sonntag, 11. März, jeweils um 19.30 Uhr. Am 11. März gibt es um 14.30 Uhr einen Senioren- und Familiennachmittag. Einlass ist jeweils eine Stunde vor Beginn. Der Eintritt beträgt acht Euro für Erwachsene und vier Euro für Jugendliche. Karten im Vorverkauf sind beim Kiosk Bösing in Aschendorf, Markt 5, erhältlich.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN