Im Dunkeln ist ab 19 Uhr Schluss Ausschuss für frühere Schließung des Papenburger Stadtparks

Von Gerd Schade

Bisher wird der Papenburger Stadtpark täglich um 22.30 Uhr geschlossen. Foto: Gerd SchadeBisher wird der Papenburger Stadtpark täglich um 22.30 Uhr geschlossen. Foto: Gerd Schade

Papenburg. Mit überwältigender Mehrheit hat sich der Papenburger Ausschuss für Wirtschaft, Tourismus und Kultur dafür ausgesprochen, den Stadtpark eher zu schließen als bisher.

Allerdings soll dies nicht, wie von der Verwaltung vorgeschlagen, generell mit Einbruch der Dunkelheit geschehen, sondern in den Wintermonaten erst ab 19 Uhr. Bis dahin würde der Park von vielen Radfahrern auf dem Nachhauseweg von der Arbeit durchquert, hieß es zur Begründung. Grund für die frühere Schließung sind mehrere Fälle von Vandalismus.

Nach den Worten von Wirtschaftsförderin Sabrina Wendt sehe sich die Stadt gezwungen, ein Zeichen zu setzen. „Das ist die erste Eskalationsstufe“, sagte Wendt. Bürgermeister Jan Peter Bechtluft (CDU), dass die Polizei bei verstärkten Kontrollen keine besonderen Vorkommnisse wie Trinkgelage festgestellt habe. Die Kontrollen würden fortgesetzt. Gegebenenfalls seien weitere Maßnahmen erforderlich, sagte Bechtluft.

Hedi Schneider (CDU) nannte die frühere Schließung eine richtige und vor allem kostengünstige Lösung. Gerhard Schipmann (UBF) meinte, dass das Problem nur durch Dauerkontrollen von Polizei oder privaten Wachleuten in den Griff zu bekommen sei. Er stimmte als einziger gegen den Beschluss. Ralf Diedrichs (SPD) regte den Einsatz eines Streetworkers an.