Sitzungsreigen gestartet Papenburger Narren auf bunter Weltreise

Von Florian Feimann


Papenburg. Mit einer bunten Reise um die Welt hat der Papenburger Carnevals Verein (PCV) am Donnerstagabend seinen Sitzungsauftakt in der Stadthalle Forum Alte Werft gefeiert. Auf der Gala am Freitag erhielt der ehemalige Bundesminister Rudolf Seiters den Gerd-Bliede-Orden.

Der ehemalige Politiker und Präsident des Deutschen Roten Kreuzes stellte seinen Humor ganz klassisch in der Bütt unter Beweis. „Ich habe schon einige karnevalistische Orden bekommen, aber der hier in Papenburg ist natürlich etwas Besonderes“, sagte Seiters. Der Orden soll, so Seiters, „in der Nähe meines Bambis entweder im Arbeitszimmer oder im Wintergarten“ seinen Platz finden. Zuvor gab es vor rund 400 Gästen eine Talkrunde mit dem Landtagsabgeordneten Bernd Busemann (CDU) und PCV-Ehrenpräsident Lukas Kampeling.

Bereits am Donnerstagabend hatten die ersten 300 Zuschauer bei der Generalprobe das Sitzungsprogramm erlebt, das ganz im Sinne des Sessionsmottos „WM, Fairplay, wir geben Gas, der Karneval macht riesig Spaß“ eine Reihe von Showeinlagen mit Tänzen und Musik aus aller Welt enthält. Insgesamt sind laut PCV-Präsident Wolfgang Heyen 280 Aktive auf, vor und hinter der Bühne am Sitzungsprogramm beteiligt. „Einige Gruppen fangen schon im Sommer an zu üben. In den letzten Wochen gab es in unserem Vereinsheim jeden Abend Proben“, beschreibt Heyen den Einsatz der Narren im Gespräch mit unserer Redaktion.

Nachwuchs macht den Anfang

Durch die Sitzungen führten wie bereits in den vergangenen Jahren die Sitzungspräsidentin Andrea Lindemann und Moderator Ludger Abeln. Den Anfang des Programms machte der Vereinsnachwuchs der Papenburger Narren. Zunächst sang Dena Lindemann, die in den Vorjahren noch mit dem Duo „Maximix“ aufgetreten war, ihre eigene Version des WM-Hits „Waka Waka“ von Shakira aus dem Jahr 2010. Sie bekam ebenso großen Applaus wie die zwölf Mädchen der „Minigarde“ und die erst sieben und acht Jahre alten „Mini-Mariechen“.

In der Bütt gab es in diesem Jahr viel Neues. Lothar Boekhoff kam als Frau verkleidet auf die Bühne und sprach als „Inge“ über die Schwierigkeiten des Zusammenlebens zwischen Mann und Frau. Seine Premiere als Büttenredner feierte Achim Goldenstein alias „Tropen-Helmut“, der auch als Kolumnist für die Ems-Zeitung tätig ist. Er klärte das Publikum über die „wahre“ Geschichte des Papenburger Karnevals auf – ganz stilecht auf Plattdeutsch.

Prinzenpaar tanzt mit

Die Tanzeinlagen der unterschiedlichen PCV-Gruppen nahmen die Zuschauer mit auf eine Reise um die Welt. „Lifestyle“ führte eine Einlage mit indischen Tänzen auf, währen „Body Language“ die Reise eines Ehepaares nach Italien und Venedig nacherzählte. Dabei tanzten auch Prinz Christian I. und Prinzessin Anja I. (Norda) selbst mit. Der Prinz kam wenig später mit dem Männerballett „Maddogs“ ein weiteres Mal aufs Parkett.

Der Gerd-Bliede-Chor präsentierte traditionell in Holzschuhen und mit Hosenträgern auf der Sitzung seinen neuen Titel „Sowas wie dich muss ich nicht haben“.Das Lied wurde im vergangenen Jahr vom Karnevals Verband Niedersachsen als beste Eigenkomposition ausgezeichnet.

PCV-Präsident Heyen war nach der Generalprobe zufrieden mit dem Verlauf der Sitzung. Nur wenige Kleinigkeiten wollten die Narren für die nächsten Tage anpassen.

Sitzungen gehen weiter

Der Sitzungsreigen des PCV geht am Samstag, 3. Februar 2018, mit der Damensitzung um 19.11 Uhr weiter, zu der ab 22 Uhr auch Männer willkommen sind. Bereits um 14 Uhr wird in der Stadthalle erstmals eine Jugendsitzung gefeiert. Der Papenburger Straßenkarneval wird am Sonntag, 11. Februar 2018, mit dem Umzug vom Splitting zum Marktplatz am Untenende gefeiert.