zuletzt aktualisiert vor

Vollsperrung Richtung Altburlage Zwei Autos bei Papenburg frontal zusammengestoßen

Von Daniel Gonzalez-Tepper und Maike Plaggenborg


dgt/mpl Papenburg/Rhauderfehn. An der Stadtgrenze von Papenburg und Klostermoor (Gemeinde Rhauderfehn) sind am Donnerstagmorgen, 25. Januar, gegen kurz vor 8 Uhr zwei Autos frontal zusammengestoßen. Dabei wurden eine 32-Jährige aus Papenburg und ein 36-Jähriger aus Esterwegen schwer verletzt.

Nach Angaben der Polizei am Unfallort war eine 42-Jährige mit einem Opel Corsa von der Reinekestraße nach rechts auf die Gronewoldstraße in Richtung Papenburg abgebogen und übersah dabei aller Voraussicht nach den 36-jährigen Esterweger, der die Gronewoldstraße mit einem Audi in Richtung Papenburg befuhr. Der Audifahrer wich, um einen Auffahrunfall zu vermeiden, auf die Gegenfahrbahn aus. Dort stieß er mit der 32-jährigen Papenburgerin zusammen, die mit einem VW Polo in Richtung Altburlage (Gemeinde Rhauderfehn) unterwegs war.

Der Fahrer des Audi wurde in seinem Fahrzeug eingeklemmt und musste von der Feuerwehr Obenende mit schweren Spreizscheren befreit werden. Sowohl er als auch die 32-jährige wurden schwer verletzt und durch den Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht. Bei dem Polo wurden die Tür und der Mittelholm zwischen den Seitenscheiben abgetrennt. Beide Autofahrer wurden ins Krankenhaus in Papenburg gebracht. Die 42 Jahre alte, mutmaßliche Unfallverursacherin, die aus Ostrhauderfehn stammt, blieb unverletzt.

Die Gronewoldstraße musste in beide Fahrtrichtungen für etwa zwei Stunden voll gesperrt werden. Die Feuerwehr Obenende war mit vier Fahrzeugen und 15 Einsatzkräften am Unfallort in Zusammenarbeit mit der ATP-Werkfeuerwehr tätig. An dem Audi und dem Polo entstand Totalschaden, der Sachschaden dürfte sich im niedrigen fünfstelligen Bereich belaufen.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN