Ausblick bei Kolping-Neujahrsempfang Papenburg nimmt 2018 Großprojekte in Angriff

Von Hermann-Josef Tangen

Mit einer Urkunde würdigten Ehrenvorsitzender Heinz Rolfes (rechts) sowie Henning Mammes und Heiner Dreyer (von links) die langjährigen Verdienste von Gerd Müßing. Foto: Hermann-Josef TangenMit einer Urkunde würdigten Ehrenvorsitzender Heinz Rolfes (rechts) sowie Henning Mammes und Heiner Dreyer (von links) die langjährigen Verdienste von Gerd Müßing. Foto: Hermann-Josef Tangen

Papenburg. Sanierung der Seeschleuse, Teilneubau der Mittelkanalschule und HÖB-Umbau: Einen Ausblick auf die anstehenden Großprojekte der Stadt Papenburg hat Bürgermeister Jan-Peter Bechtluft (CDU) beim elften Kolping-Neujahrsempfang im Don-Bosco-Heim der Kirchengemeinde St. Michael gegeben. Für langjährige Verdienste würdigten die Kolpinger Gerd Müßing.

Mit ihrem ersten Neujahrsempfang drei Tage später möchte die Stadt keineswegs eine Konkurrenz etablieren, versicherte Bechtluft. Das Treffen in der Heinrich von Kleist-Schule sehe er vielmehr als eine Ergänzung, um den geselligen Austausch mit Bürgern und Vereinen zu pflegen und das Ehrenamt zu würdigen. Beide Formate hätten ihre Daseinsberechtigung. Der Einladung zum Kolping-Neujahrsempfang waren am Sonntag mehr als 60 Vertreter von Vereinen und Einrichtungen gefolgt.

Ausschreibung für ersten Bauabschnitt an der Seeschleuse

In diesem Jahr wird die Stadt mit dem größten kommunalen Bauprojekt der Gegenwart beginnen: die Ausschreibung für den ersten Bauabschnitt der neuen Seeschleuse. Baubeginn für das mit rund 60 Millionen Euro Gesamtkosten bezifferte Projekt werde 2019 sein, erklärte Bechtluft. „Auch wenn das meiste Geld unterhalb der Wasserkante investiert wird, sichert es Tausende von Arbeitsplätzen in unserer Stadt“, so der Bürgermeister.

Im aktuellen Haushaltsentwurf sind 314.000 Euro Investitionszuschuss für das Marien-Hospital und 290.000 Euro für die Umbaumaßnahmen der Historisch-Ökologischen Bildungsstätte HÖB, die der Stadt in vier Jahren insgesamt mehr als 1,5 Millionen Euro kosten wird, eingeplant. Auf den Weg gebracht werden soll zudem die Grundsanierung der Turnhalle an der Kleiststraße, wo später in Absprache mit den Fußballvereinen auch ein Kunstrasenplatz geplant ist.

Fast 40.000 Einwohner

In diesem Jahr sollen die Sanierung und der Teilneubau der Mittelkanalschule starten. In den kommenden drei Jahren müssen mindestens fünf neue Regelgruppen mit jeweils 25 Plätzen an den Kindertagesstätten geschaffen werden. Rund 350.000 Euro sind für An- und Umbau der Kita St. Michael eingeplant. Der Zweiklang von Bildung und Arbeit sei ebenso für Menschen interessant, die hier Arbeit suchen und finden, wie für junge Familien, die ihre Zukunft in Papenburg sehen, erklärte Bechtluft. „Mit 39.326 Personen sind bei uns aktuell so viele Einwohner gemeldet, wie noch nie“.

Grundstein für Blumenschau 2019 legen

Der Grundstein für die Blumenschau 2019 soll bereits in diesem Jahr gelegt werden. Die Stadt hat ihre Bewerbung zum Europa-Wettbewerb „Entente Florale“ eingereicht und rechnet sich nach der Goldmedaille im Jahr 2001 erneut gute Chancen aus. Dass sich Papenburg so bunt und sozial engagiert präsentiere, sei ein Verdienst aller Bürger und Vereine, lobte Bechtluft.

Mit Lob sparte auch der Ehrenvorsitzende der Kolpingfamilie St. Michael, Heinz Rolfes, nicht, als er seinem Kolpingbruder Gerd Müßing für seine langjährigen Verdienste auszeichnete. Müßing engagiert sich seit 37 Jahren für die Einrichtung und wurde 1990 er zum stellvertretenden Vorsitzenden gewählt. Seit 2014 bildet er zusammen mit Henning Mammes und Heiner Dreyer das aktuelle Leitungsteam.