Workshops und Diskussionsrunden Auf dem Weg zum Leitbild für St. Antonius Papenburg

Raum zum Leben in der Kirche: Ein Leitbild für St. Antonius in Papenburg will der Pfarrgemeinderat entwickeln. Foto: Christoph Assies/ArchivRaum zum Leben in der Kirche: Ein Leitbild für St. Antonius in Papenburg will der Pfarrgemeinderat entwickeln. Foto: Christoph Assies/Archiv

Papenburg. Auf dem Weg zur Entwicklung eines Leitbildes für St. Antonius in Papenburg lädt die Pfarrei am Samstag, 20. Januar 2018, zu einem Visionstag ein. Die öffentliche Veranstaltung läuft von 12.30 bis 18 Uhr im Niels-Stensen-Haus.

Der Visionstag bietet nach Darstellung der Arbeitsgemeinschaft (AG) „Vision“ des Pfarrgemeinderates eine „bunte Vielfalt von Workshops mit interessanten Referenten“. Die Bandbreite der Themen umfasst unter anderem Vorträge und Diskussionsrunden zum Glaubensbekenntnis, zum ehrenamtlichen Engagement, zum interkulturellen Zusammenleben sowie zur Betrachtung sozialer und ökologischer Projekte in Papenburg. Weitere Angebote gehen in Richtung kreatives Gestalten, Musik, Tanz und Pantomime. Unter den 16 Workshops finden sich Möglichkeiten zur Beteiligung für alle Altersgruppen.

Für die ganze Familie

Der Visionstag solle die ganze Familie ansprechen, unterstreicht die AG „Vision“ in einer Pressemitteilung. So gebe es ein Spiele- und Betreuungsprogramm für Mädchen und Jungen ab sieben Jahren, Angebote für Jugendliche beziehungsweise Erwachsene sowie altersübergreifende Workshops, darunter beispielsweise ein „Kunstprojekt für Jedermann“ zu Worten aus dem Leitbildentwurf, ein Chorprojekt „Musik, die Raum erklingen lässt“ und eine Begegnung unter dem Titel „Backen und Reden“.

Zahlreiche Referenten

Erfreut zeigte sich die AG „Vision“ über das Mitwirken zahlreicher Referenten an den Vortrags- und Diskussionsrunden. Rudolf Seiters, ehemaliger Bundesinnenminister und bis Ende 2017 Präsident des Deutschen Roten Kreuzes (DRK), spricht zur Bedeutung des ehrenamtlichen Engagements. Papenburgs Bürgermeister Jan Peter Bechluft (CDU) stellt seinen Beitrag unter die Überschrift „Leitbild für Papenburg/Leitbild für die Gemeinde“ und der Geschäftsführer des Sozialen Ökohofs St. Josef, Bernd Jordan, beleuchtet zusammen mit Pastor Gerrit Weusthof „Chancen der Ökologie und der Schöpfung in Papenburg“.

„Kirche ist zum (Ver)Zweifeln“

Unter der Überschrift „Kirche ist zum (Ver)Zweifeln“ steht der Workshop von Christopher Trouw, Leiter des Psychologischen Beratungszentrums in Papenburg. Helen Wessels, Bereichsleiterin der Migrationsberatungs- und Kontaktstelle des DRK Emsland, betrachtet unter dem Aspekt „Zusammenleben in Vielfalt“ die interkulturelle Öffnung als Herausforderung und Chance. Und Kaplan Hermann Prinz möchte unter dem Jahresthema der Pfarrei „Raum zum Leben“ vor allem Jugendliche ansprechen und fragt: „Wie sieht der Raum zum Leben für Jugendliche in der Kirche aus?“.

Start mit Stehcafé

Der Visionstag beginnt mit einem Stehcafé und einer kurzen Begrüßung. Zu Beginn liegen auch Listen für die verschiedenen Workshops aus, in die sich die Teilnehmer eintragen können. Vorgesehen sind im Wesentlichen zwei Workshoprunden (13.30 bis 14.45 Uhr und 15.30 bis 16.30 Uhr). Einige Angebote laufen auch durchgehend. Ab 16.30 Uhr ist eine zusammenfassende Betrachtung geplant. Den Abschluss des Visionstages bildet um 17.15 Uhr ein gemeinsamer Gottesdienst im Niels-Stensen-Haus.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN