Ein Artikel der Redaktion

Erste Touren ab Southampton „Ovation of the Seas“ von der Meyer Werft abgeliefert

Von Christoph Assies | 08.04.2016, 15:23 Uhr

Am Freitagvormittag ist das neueste Kreuzfahrtschiff der Papenburger Meyer Werft, die „Ovation of the Seas“ an die US-Reederei Royal Caribbean International abgeliefert worden. Dazu fand in Bremerhaven an Bord die Flaggenwechsel-Zeremonie statt.

Dabei wurde die Flagge der Meyer Werft am Signalmast des Luxusliners eingeholt und die der Reederei und des Landes des Heimathafens Nassau (Bahamas) gehisst.

Bis zum Donnerstag war die „Ovation of the Seas“ bei der Hamburger Werft Blohm & Voss im Trockendock, wo die Antriebspropeller getauscht worden waren. In Sachen Energieeffizienz hatten die zuerst montierten Propeller nach Angaben der Werft nicht die Erwartungen erfüllt, sodass sie in Hamburg ausgetauscht wurden.

Die Übergabezeremonie fand an Bord des Schiffes in Bremerhaven statt, wo der Ozeanriese für die ersten Kreuzfahrten vorbereitet worden ist. Am Samstag verlässt die „Ovation of the Seas“ Bremerhaven und nimmt Kurs auf Southampton. Dort starten erste 3- bis 7-Nächte-Kreuzfahrten entlang der westeuropäischen Küste. Eingesetzt wird das Schiff jedoch ab Juni für Touren ab Tianjin (China).

Drittes Schiff der „Quantum-Klasse“

Der 346 Meter lange Ozeanriese ist das dritte Schiff der sogenannten „Quantum-Klasse“, verfügt über 18 Decks und bietet 4180 Passagieren Platz. Besonderheiten an dem Schiffsneubau sind nach Angaben der Meyer Werft, wie schon auf den Schwesterschiffen „Quantum of the Seas“ und „Anthem of the Seas, der Fallschirmsprung-Simulator „Ripcord by iFly“, die bis zu 90 Meter hohe, gläserne Aussichtsgondel „North Star“ sowie der größte überdachte Sport- und Unterhaltungskomplex auf See, „Sea Plex“ mit Autoscootern und Roller-Skating.

Im Frühjahr 2019 und im Herbst 2020 sollen zwei baugleiche Schwesterschiffe abgeliefert werden.