Ein Artikel der Redaktion

„Ovation“ muss erneut ins Dock Meyer-Schiff verspätet in Hamburg eingetroffen

Von Christoph Assies | 04.04.2016, 17:44 Uhr

Der Werftaufenthalt bei Blohm & Voss in Hamburg für die „Ovation of the Seas“, dem neuesten Kreuzfahrtschiff der Papenburger Meyer Werft, hat sich verschoben. Aufgrund von ungünstigen Windverhältnissen und einem zu geringen Wasserstand in der Elbe, traf das Schiff erst am frühen Montagmorgen in Hamburg ein.

Ursprünglich war geplant, dass die „Ovation of the Seas“ bereits am Samstag zum Tauschen ihrer Antriebspropeller bei Blohm & Voss eintrifft . Bei den Testfahrten hatte sich nach Angaben der Meyer Werft ergeben, dass das Design der neuen Propellerflügel nicht die gewünschten Ergebnisse in Sachen Energieeffizienz gebracht hätten. Nun sollen sie in Hamburg gegen die Flügel ausgetauscht werden, die sich schon bei den Schwesterschiffen „Quantum of the Seas“ und „Anthem of the Seas“ bewährt haben.

Wann die „Ovation of the Seas“ Hamburg wieder verlässt, konnte Werftsprecher Günther Kolbe auf Nachfrage unserer Redaktion nicht genau sagen. „Das hängt von den Arbeiten ab. Das Schiff ist auf jeden Fall Freitagmorgen wieder in Bremerhaven.“ Es könne sein, dass der Luxusliner bereits am Mittwoch Hamburg verlasse, möglich sei aber auch eine Abfahrt am Donnerstagnachmittag. Am Freitag wird die „Ovation of the Seas“ an die US-Reederei Royal Caribbean International übergeben.

Bereits nach der Emsüberführung war das 346 Meter lange Schiff im Trockendock Elbe 17 in Hamburg ein erstes Mal inspiziert worden.

TEASER-FOTO: