Ein Artikel der Redaktion

Alle Altersgruppen angesprochen So wird der Klima-Streik am Freitag in Papenburg ablaufen

Von Daniel Gonzalez-Tepper | 18.09.2019, 12:43 Uhr

Am Freitag, 20. September 2019, findet in Papenburg anlässlich des Globalen Klimastreiktags erneut eine „Fridays for Future“-Demonstration statt. Der Aktionstag wird von der Papenburger Gruppe „People for Future“ unter der Leitung von Philipp Walker organisiert.

Angesprochen sind nicht nur Kinder und Jugendliche, wie es bei den "Fridays for Future"-Protesten rund um Greta Thunberg der Fall ist, sondern alle Altersgruppen, also auch Erwachsene.

Laut Mitteilung startet der Aktionstag um 11 Uhr mit vier Informationsständen am Hauptkanal zu Themen wie Klimaschutz, Landwirtschaft, Biodiversität, Gesundheit und Verkehr. Danach geht es zum Rathaus, wo um 14.30 Uhr die Demonstration beginnt. Wer nur an der Demo teilnehmen möchte, sollte sich den Organisatoren zufolge um 14 Uhr am Rathaus, Hauptkanal rechts 68 - 69 in Papenburg einfinden. Die Route verläuft wie beim letzten Mal am Hauptkanal entlang. Anschließend findet vor dem Rathaus eine Abschlusskundgebung statt. Ab 13.45 Uhr werden für 15 Minuten die Glocken der Kirchen St. Michael und St. Marien schlagen.

Weiterlesen: Was eine Teilnahme am Klimastreik für Arbeitnehmer bedeuten kann >>

Eingeladen sind Walker zufolge auch Gewerkschaften, Organisationen (Greenpeace, WWF, Nabu, sozialer Ökohof, Kolping, Amnesty und ähnliche. Der Tag steht unter dem Motto "#allefürsklima". Der Papenburger geht nach eigenen Angaben von etwa 180 Teilnehmern aus.

Weltweiter Aktionstag

Am Freitag werden weltweit Menschen auf die Straße gehen, um für mehr Klimaschutz zu protestieren. Grund ist das zeitgleich tagende Klimakabinett in Berlin und der UN-Gipfel in New York. Protestkundgebungen sind in Haren, Meppen und Lingen angekündigt. "Die Klimakrise zu bewältigen, ist keine Aufgabe für eine einzelne Generation. Das ist eine Aufgabe für die gesamte Menschheit. Deshalb ist es wichtig, dass sich alle Personen und jedes Alter der Demonstration anschließen, Die Politik muss endlich handeln", heißt es in der Mitteilung, die Philipp Walker und Hedwig Daute vom Bündnis "People for future Papenburg" versendet haben. Beide sind am Freitag Ansprechpartner vor Ort.

Mitte August hatten rund 150 Schüler aus ganz Deutschland an der bisher letzten Demo für ein besseres Klima in Papenburg teilgenommen. Zur Demo anlässlich der Europawahl im Mai kamen in Papenburg rund 20 Teilnehmer. Als Einzelkämpferin war Anfang April die Papenburgerin Sara Hügle gestartet.