zuletzt aktualisiert vor

Christian Nagel bei Sat1-Sendung Fehntjer am Sonntag bei „Hochzeit auf den ersten Blick“ zu sehen

Meine Nachrichten

Um das Thema Ostfriesland Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.


Völlenerfehn/Aschendorf. Der 36-jährige Christian Nagel aus Völlenerfehn ist seit Sonntag, 3. Dezember 2017, bei der Sat1-Sendung „Hochzeit auf den ersten Blick“ zu sehen. An diesem Sonntag, 17. Dezember 2017, entscheidet sich, ob die Beziehung gehalten hat.

Anfang des Jahres war der Fehntjer auf das TV-Format aufmerksam geworden. „Ganz klassisch über das Fernsehen, weil ich diese Sendung verfolgt hatte und es immer sehr interessant fand“, berichtet Nagel, der sich Anfang März dafür entschied, sich über das Internet für die Sendung zu bewerben. Neben Angaben auf einem Bewerbungsformular war dafür auch ein kurzes, von ihm gedrehtes Video notwendig.

Das Ungewöhnliche an der Sendung: Die Singles lassen sich im Vorfeld der Hochzeit, vor der sich beide nicht kennenlernen, auf ein Sozialexperiment ein: Sie „ehelichen einen völlig Fremden, der nach wissenschaftlichen Kriterien zu ihnen passt“, heißt es in einer Erläuterung des Fernsehsenders. An der Entscheidung, wer zu wem passt, sind die Psychoanalytikerin Sandra Köhldorfer, Paartherapeutin Beate Quinn und Diplom-Psychologe Markus Ernst beteiligt. Sie lernen die Bewerber intensiv kennen und „ermitteln anhand aufwendiger Testverfahren die Beziehungspersönlichkeiten der zukünftigen Eheleute“, heißt es.

Experten analysieren Alltagsleben der Kandidaten

Deshalb nahm Christian Nagel auch an einem Workshop teil. „Dabei wurden wir über das komplette Experiment aufgeklärt. Weiter ging es mit unzähligen Fragen und Tests, die wir machen durften, sowie mit vielen Gesprächen mit den Experten“, berichtet der 36-Jährige, der als Küchenverkäufer und -planer in einem Küchenstudio in Aschendorf arbeitet. Die Experten analysieren zudem die verschiedenen Lebensbereiche der Bewerber, zum Beispiel das Alltagserleben. Dazu gehört auch ein Social Media-Check, der Gemeinsamkeiten oder Unterschiede aufdecken soll. Auch Videos, welche die Singles an mehreren Tagen zur gleichen Uhrzeit gedreht haben, sollen den Fachleuten Einblick in das Leben geben. Für die aktuelle vierte Staffel haben sich dem TV-Sender zufolge diesmal 4.327 Singles beworben, ausgewählt wurden fünf Paare.

Im späten Frühjahr kam es dann zu Dreharbeiten, die unter anderem an der Seeschleuse im Werfthafen an der Meyer Werft und beim Herrenausstatter Wilkens am Obenende in Papenburg stattfanden. Gedreht wurde auch mit versteckter Kamera die Überbringung der Nachricht, dass Christian Nagel überhaupt Kandidat ist. Dazu hatten seine Freunde Siegfried und Annkathrin eine Bierflasche mit einem Etikett ausgestattet, die ihm bei einer Grillparty übergeben wurde.

„Die Drehzeit war sehr angenehm, aber auch sehr stressig und aufregend. Unsere ,Realisatorin‘ war echt super und hat uns immer freie Wahl gelassen, was wir machen wollen und worauf wir Lust haben“, berichtet der gelernte Maschinenbauer. Schwergefallen sei ihm das Sprechen und Bewegen vor der Kamera nicht. „Ich habe sie oft einfach vergessen“, so der 36-Jährige. Drei Wochen nach der Grillparty fand die Hochzeit statt.

Seit vier Jahren ohne feste Beziehung

Seit gut vier Jahren ist der Fehntjer nun ohne eine feste Beziehung. Um eine Partnerin zu finden, hatte er sich unter anderem in Single-Börsen im Internet registriert. „Dort ist aber mittlerweile alles so oberflächlich geworden. Daher dachte ich, ich gehe mal einen anderen Weg, und so kam es dazu, dass ich mich zu diesem Experiment entschlossen habe“, erzählt Christian Nagel. Bei „Hochzeit auf den ersten Blick“ zählen seiner Aussage zufolge in erster Linie die „inneren Werte eines Menschen“, die lerne man normalerweise erst viel später in einer Bekanntschaft kennen.

Neben seiner beruflichen Tätigkeit in Aschendorf fotografiert er, hat sich in seinem Wohnhaus in Völlenerfehn ein kleines Studio eingerichtet. Zur Fotografie kam er durch eine vergangene Beziehung. „Sie stand gerne vor der Kamera und somit wurde Fotografieren zu einer meiner Leidenschaften. Mittlerweile fotografiere ich meistens nur noch Hochzeiten, um dem Brautpaar seinen schönsten Tag zu verewigen“, berichtet Nagel, der in seiner Freizeit oft in ein Fitnessstudio geht und zudem gerne Veranstaltungen besucht, „wo man einfach mal gute Musik genießen kann“.

Teilnahme bisher nicht bereut

Seine Teilnahme bereut hat er bisher nicht. „Die Kandidaten, mit denen ich Kontakt habe, sind begeistert, weil jeder sehr viel Neues über sich selbst gelernt hat. Ich und auch die, die ich vom Experiment her kenne, bereuen keinen Funken, dass wir bei Hochzeit auf dem ersten Blick mitgemacht haben“, sagt der Teilnehmer. Die Ex-Kandidatinnen Jutta (aus Staffel 2) und Kathrin (Staffel 3) hatten vor Kurzem unserer Redaktion gegenüber gesagt, sie würden sich „mit dem Wissen von heute nicht mehr auf das Experiment einlassen“. Sie fühlten sich unter anderem falsch wiedergegeben. Jutta hatte im Juli 2015 geheiratet und ließ sich im März 2017 scheiden, Katrin im Juli 2016, die Scheidung läuft derzeit.

Ausstrahlung am Sonntag um 17.30 Uhr

Der „Perfect Match“, wie der oder die von den Experten ausgesuchte Bewerber oder Bewerberin genannt wird, von Christian Nagel heißt im Übrigen Jennifer. Sie ist 32 Jahre alt und stammt aus Abtsteinach im Odenwald in Südhessen an der Grenze zu Baden-Württemberg. Die gelernte Einzelhandelskauffrau arbeitet derzeit bei einem Pflegedienst und besitzt eine Katze, Christian Nagel einen Hund. Gedreht wurden die Hochzeit und die anschließende Feier im Sommer auf Schloss Neuenstein in der Nähe von Kassel, ein mehr als 750 Jahre altes Anwesen, das auf einem Felsen errichtet worden ist. Das Wetter hat an dem Tag mitgespielt, verraten erste Sequenzen der Folge, die Sat1 ausgestrahlt hat.

Die Ausstrahlung der Hochzeit und der anschließenden Feier ist am Sonntag, 3. Dezember 2017, ausgestrahlt worden. Eine Woche später war zu sehen, wie beide einige Tage „Flitterurlaub“ in einem Luxushotel in Südtirol verbracht und einige Tage den „Alltag“ bei Christian Nagel in Völlenerfehn zu bewältigen hatten. An diesem Sonntag, 17. Dezember 2017, ab 17.30 Uhr folgt die „Entscheidungssituation“: Die Experten Beate Quinn und Markus Ernst fragen Christian Nagel und Jennifer, ob die Hochzeit Bestand haben soll oder sie sich wieder trennen möchten.

Der 36-jährige Christian Nagel aus Völlenerfehn ist am Sonntag, 3. Dezember 2017, bei der Sat1-Sendung „Hochzeit auf den ersten Blick“ zu sehen. Foto: SAT.1/Christoph Assmann

Hier geht es zu einer Vorschau auf die Folge am Sonntag, 17. Dezember 2017.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN