Brauchtum Feuerwehr muss nachgeholtes Osterfeuer löschen: Kreis Aurich

Von dpa

Ein Löschfahrzeug der Feuerwehr fährt zu einem Einsatz. (Symbolbild)Ein Löschfahrzeug der Feuerwehr fährt zu einem Einsatz. (Symbolbild)
Robert Michael/dpa-Zentralbild/dpa/Symbolbild

Südbrookmerland. Für die Feuerwehren im Landkreis Aurich gab es am Nachholtermin für die Osterfeuer verhältnismäßig wenige Einsätze. Jedoch geriet eines der Feuer in der Gemeinde Südbrookmerland außer Kontrolle.

Die Feuerwehr musste am Nachholtermin für die Osterfeuer in Ostfriesland zu einigen Einsätzen ausrücken. In der Gemeinde Südbrookmerland löschten die Feuerwehrleute ein außer Kontrolle geratenes Osterfeuer, weil die Flammen ein benachbartes Wohnhaus bedrohten, wie die Feuerwehr am Sonntag mitteilte. Im Frühjahr waren private und öffentliche Osterfeuer im Kreis Aurich wegen der Corona-Krise untersagt worden. Deshalb einigte sich der Kreis mit anderen Beteiligten darauf, die Feuer jetzt nachzuholen.

Zuvor hatte es darüber auch Streit gegeben: Die Grünen im Kreistag hatten versucht, das Nachholen aus Naturschutzgründen gerichtlich stoppen zu lassen. Sie waren damit aber beim Verwaltungsgericht Oldenburg am Freitag gescheitert.

Nach Angaben des Kreisfeuerwehrverbandes Aurich gab es am Wochenende im gesamten Landkreis weit über 1000 nachgeholte Osterfeuer, dabei geriet vor allem eines in der Gemeinde Südbrookmerland außer Kontrolle. Meterhohe Flammen schlugen nahe eines Hauses in den Himmel, ein etwa 10 mal 15 Meter großer Haufen aus Unrat und Gestrüpp loderte immer wieder auf - erst nach drei Stunden war das Feuer dort endgültig gelöscht.

Die Feuerwehr wurde in sieben weiteren Fällen alarmiert. Jedoch handelte es sich zumeist um ungefährliche Feuer, bei denen zunächst unklar war, ob eine Gefahr besteht. Nur in der Gemeinde Hinte mussten die Einsatzkräfte am Samstagmittag brennenden Unrat löschen.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN