Vielfalt zurück in die Gärten "Dreschflegel" möchte Saatgut unter die Leute bringen

Bohnen: Schon am Saatgut ist die Vielfalt der Pflanzen abzulesen. Foto: Ernst WeertsBohnen: Schon am Saatgut ist die Vielfalt der Pflanzen abzulesen. Foto: Ernst Weerts

Lübbertsfehn. Grünkohl, Erbsen und Bohnen - hiesiges Saatgut gehört unter die Leute und auf den Tisch, finden Reinhard Lühring und Tomma Willms vom Verein "Dreschflegel". Darum laden sie am 26. November zum Informationsabend ein.

Das Projekt ‚Kulturgut- Ostfriesische Kulturpflanzenvielfalt‘ des Dreschflegel e.V. mit Sitz in Witzenhausen, hat sich im Jahr 2000 mit dem Ziel gegründet, die Vielfalt der Kulturpflanzen zu erhalten und zu verbreiten. Traditionelle regionale Sorten werden gesichert und für Selbstversorger und ökologisch arbeitende Kleingärtner weiterentwickelt.

Saatgut als Kulturschatz

„Ohne Reinhard Lühring, wäre der ein oder andere Grünkohl oder so manche Bohne längst in Vergessenheit geraten“, meint Tomma Willms, die Projekt-Verantwortliche in einer Pressemitteilung. Lühring hat über Jahre Saatgut von alten Gemüsesorten in den Nutzgärten Ostfrieslands gesammelt. Diesen einzigartigen Kulturschatz baut er an, vermehrt und erhält ihn.

Lebendiges Erbe

Mit jedem Gemüsegarten, der nicht mehr traditionell bestellt wird, gehen alte Sorten verloren, heißt es in der Mitteilung weiter. Um das lebendige Erbe der Vorfahren zu erhalten sucht der Verein wieder Mitstreiter und lädt zu einem Informationsabend ein, am 26. November um 19:30 Uhr in der Naturschutzstation Fehntjer Tief. Adresse: Lübbertsfehner Strasse 36, 26632 Lübbertsfehn. Anmeldung über Tomma Willms, Telefon 0176 81584921 oder tomma.willms@ewetel.net.  pm


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN