Feuerwehr in der Nacht im Einsatz Scheune in Jemgum abgebrannt - hoher Sachschaden

Feuerwehrkameraden haben in Jemgum eher zufällig eine brennende Scheune entdeckt. Symbolfoto: Carsten Rehder/dpaFeuerwehrkameraden haben in Jemgum eher zufällig eine brennende Scheune entdeckt. Symbolfoto: Carsten Rehder/dpa

Jemgum-Oldendorp. Eher zufällig haben Feuerwehrleute am Montagabend in Jemgum in Ostfriesland eine brennende Scheune entdeckt. Bei dem Brand kamen neun Kälber ums Leben.

Die Kameraden waren mit Instandhaltungsarbeiten an einem Hydranten beschäftigt, als sie gegen 20.40 Uhr den Brand im Ortsteil Oldendorp entdeckten, teilte die Polizei mit. Sie informierten die Leitstelle der Feuerwehr in Wittmund. Bereits kurze Zeit später steht die freistehende Scheune, die in Leichtbauweise aus Metall bestand, vollständig in Brand. 

Neben mehreren hundert Ballen Stroh und Heu befanden sich neun Kälber und mehrere landwirtschaftliche Maschinen wie Trecker und Teleskoplader in dem rund 500 Quadratmeter großen Gebäude. Während die Kälber durch das Feuer ums Leben kamen, wurden die landwirtschaftlichen Geräte zerstört. 

Die Feuerwehren der Gemeinde Jemgum waren mit einer zweistelligen Anzahl von Löschfahrzeugen vor Ort und brachten das Feuer schließlich unter Kontrolle. Sie konnten benachbarte Anlagen und Gebäude schützen. Die Scheune brannte kontrolliert nieder. Verletzte gab es nicht.

Neben den Einsatzkräften der Feuerwehren war ein Rettungswagen sowie ein Mitarbeiter des regionalen Energieversorgungsunternehmens vor Ort. Außerdem wurde ein Veterinär informiert. Die Ursache für das Feuer ist noch unklar, die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen. Der Brandort wurde beschlagnahmt. Die Höhe des Sachschadens liegt nach ersten Schätzungen im mittleren sechsstelligen Euro-Bereich.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN