zuletzt aktualisiert vor

B 438 stundenlang gesperrt Motorradfahrer nach Unfall in Rhauderfehn in Lebensgefahr

Mit einem Rettungshubschrauber wurde der Motorradfahrer in ein Krankenhaus geflogen. Symbolfoto: Ludger JungeblutMit einem Rettungshubschrauber wurde der Motorradfahrer in ein Krankenhaus geflogen. Symbolfoto: Ludger Jungeblut
Ludger Jungeblut

Rhauderfehn. Mit lebensgefährlichen Verletzungen ist ein Motorradfahrer nach einem Unfall auf der B 438 in Rhauderfehn von einem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus geflogen worden.

Nach Angaben der Polizei hatte der 55-Jährige aus Barßel am Samstag gegen 14.30 Uhr auf dem Weg zwischen Collinghorst und Folmhusen mehrere Autos überholt. Aus ungeklärter Ursache sei er dabei in ein Pkw-Heck gefahren. Der Motorradfahrer stürzte und rutschte über die Fahrbahn in einen Wassergraben, in dem er bewusstlos liegenblieb. Ersthelfer bargen den Mann und alarmierten die Rettungskräfte. 

Der Motorradfahrer wurde mit lebensgefährlichen Verletzungen in ein Unfall-Krankenhaus gebracht, teilte ein Sprecher der Polizei Leer am Montag auf Nachfrage mit. Die 21-jährige Autofahrerin blieb laut Polizei unverletzt. 

An beiden Fahrzeugen entstand Totalschaden. Der Polizeisprecher schätzte die Höhe des Sachschadens am Montag auf etwa 10.000 Euro. Der betroffene Straßenabschnitt blieb während der Rettungs- und Bergungsarbeiten bis etwa 18 Uhr gesperrt, weil ein spezielles Messverfahren zum Einsatz kam, um die Unfallstelle aufzunehmen. Die Ursache für den Unfall blieb auch am Montag zunächst unklar.

Bei einem weiteren Motorradunfall wurde der Fahrer leicht verletzt, nachdem er beim Überholen auf der B 70 bei Folmhusen offenbar einen linksabbiegenden Pkw übersehen hatte. 


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN