Bis Mitte Dezember Sperrungen auf Autobahn 280 in Ostfriesland - Folgen für Bunde

Der Verkehr wird wegen der Sperrung auf der A280 in Richtung A31 durch Bunde geleitet. Dort sollen mehrere Maßnahmen für mehr Verkehrssicherheit sorgen. Foto: dpaDer Verkehr wird wegen der Sperrung auf der A280 in Richtung A31 durch Bunde geleitet. Dort sollen mehrere Maßnahmen für mehr Verkehrssicherheit sorgen. Foto: dpa

Bunde/Weener. Autofahrer, die aus den Niederlanden kommend auf der Autobahn 280 in Ostfriesland unterwegs sind, müssen bis Mitte Dezember mit Verkehrsbehinderungen und Umleitungen rechnen. Grund ist die Sanierung der Fahrbahn. Das hat vor allem Folgen für die Anwohner in Bunde.

Ab Montag, 21. Oktober 2019, ist es erforderlich, die Richtungsfahrbahn der Autobahn 280 aus den Niederlanden kommend in Fahrtrichtung zur A 31 zu sperren, teilte die Niedersächsische Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr am Freitag mit. Bis voraussichtlich Mitte Dezember wird  im Bereich des Autobahndreiecks Bunde auf beiden Richtungsfahrbahnen die Fahrbahndecke erneuert.

Der Verkehr wird der Mitteilung zufolge ab der Anschlussstelle Bunde-West über die Bedarfsumleitungen U 39 und U 38 zur Anschlussstelle Papenburg der A 31 umgeleitet. Die Sperrung wird voraussichtlich bis zum 16. Dezember dauern. Im Verlauf der Bedarfsumleitung, die durch den Ort Bunde führt, werden in Abstimmung mit der Gemeinde und der zuständigen Verkehrsbehörde des Landkreises Leer zusätzliche verkehrliche Maßnahmen eingerichtet. Dies soll die Akzeptanz der Umleitungsstrecke und die Aufmerksamkeit innerhalb der Ortschaft erhöhen, um so die Verkehrssicherheit zu verbessern, heißt es von der Landesbehörde.

Tempo 30 und Fußgängerampel

Unter anderem wird die Geschwindigkeit innerorts auf 30 km/h reduziert, es werden Halteverbote eingerichtet und eine temporäre Fußgängerampel installiert. Außerdem weisen deutlich sichtbare LED-Hinweistafeln an markanten Standorten auf den Verlauf der Umleitungsstrecke hin. "Die Verkehrsteilnehmer werden dringend gebeten, der ausgewiesenen Umleitungsstrecke zu folgen und nicht durch den Ortskern der Gemeinde Bunde auszuweichen", betont die Behörde.

Witterungsbedingte Verzögerungen sind möglich. Der Geschäftsbereich Oldenburg der Niedersächsischen Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr bittet bei den betroffenen Verkehrsteilnehmern um Verständnis und gleichzeitig um erhöhte Aufmerksamkeit, Geduld und Rücksichtnahme.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN