Fahndung seit 2017 erfolglos Bundespolizei nimmt in Bunde gesuchten Mann bei Einreise fest

Der Mann muss nun für insgesamt 329 Tage hinter Gitter. Symbolfoto: Uwe Anspach/dpaDer Mann muss nun für insgesamt 329 Tage hinter Gitter. Symbolfoto: Uwe Anspach/dpa

Bunde. Einen 38-Jährigen, nach dem seit 2017 mit einem Haftbefehl gesucht wird, hat die Bundespolizei bei einer Grenzkontrolle in Bunde in Ostfriesland festgenommen.

Der 38-Jährige war in der Nacht zu Mittwoch mit einem international verkehrenden Reisebus über die Autobahn 280 aus den Niederlanden nach Deutschland eingereist. Gegen 2.45 Uhr wurde der Bus von Bundespolizisten auf dem Rastplatz Bunderneuland kontrolliert. 

Bei der Überprüfung der Personalien des Mannes stellten die Beamten fest, dass er von der Staatsanwaltschaft in Berlin mit Haftbefehl gesucht wurde. Der 38-Jährige war im August 2016 wegen Raubes rechtskräftig zu einer Gesamtfreiheitsstrafe von zwei Jahren und sechs Monaten verurteilt worden, teilte die Bundespolizei mit. 

Aus diesem Urteil hatte er noch eine Freiheitsstrafe von 329 Tagen zu verbüßen. Offenbar hatte der Gesuchte sich in den vergangenen Jahren überwiegend im europäischen Ausland aufgehalten. Er wurde von den Bundespolizisten verhaftet und in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN