An der Grenze zu Papenburg Erneuter Vorstoß für Trauungen auf Gut Halte

Von Michael Hoegen

Im Gästehaus von Gut Halte ist ein denkbarer Standort für die Einrichtung eines Trauzimmers als Außenstelle des Standesamtes der Stadt Weener. Foto: Michael HoegenIm Gästehaus von Gut Halte ist ein denkbarer Standort für die Einrichtung eines Trauzimmers als Außenstelle des Standesamtes der Stadt Weener. Foto: Michael Hoegen

Weener. Wird es in naher Zukunft eine Außenstelle des Standesamtes der Stadt Weener mit einem Trauzimmer auf Gut Halte an der Stadtgrenze zu Papenburg geben?

Der Weeneraner Ratsherr Heinrich-Friedrich Holtkamp (Soziale Fraktion) gab diese Anregung auf der jüngsten  Sitzung des Stadtrates. Und er fand dabei zumindest von der CDU-Fraktion volle Unterstützung.

"Wir haben schon zweimal einen Antrag gestellt, der leider keinen Erfolg hatte", ist die Stadt laut Hildegard Hinderks bereits selbst aktiv geworden in Sachen Trauungen auf Gut Halte. "2014 und 2017 wurden Anträge gestellt", so die Auskunft von Kerstin Beier, Pressesprecherin der Stadt Weener. Nach Angaben der Sprecherin wurde das Thema Trauungen auf Gut Halte nicht öffentlich, sondern lediglich im Verwaltungsausschuss der Stadt beraten.

"Ein Trauzimmer auf Gut Halte wäre ein Sahnehäubchen", formulierte es Hildegard Hinderks als Fraktionschefin der CDU im Stadtrat. Eingerichtet werden könnte es beispielsweise im Gästehaus des Gutes. "Die Stadt verfügt über zwei Trauzimmer. Neben dem Trauzimmer im Rathaus steht seit dem Jahr 2002 auch das Organeum für Trauungen zur Verfügung", erklärt Beier.

Heinrich-Friedrich Holtkamp deutete an, dass die Probleme bei der Genehmigung der Außenstelle bisher im Wettbewerbsrecht gelägen hätten. Offenbar war eine Benachteiligung des Hotels "Am Rathaus" befürchtet worden. Jetzt ist das Hotel "Landhaus Gut Halte" mit Restaurant im Stadtgebiet ohne Konkurrenz. Das Hotel "Am Rathaus", früher als Hotel "Zum Weinberge" ein Traditionsbetrieb in Weener mit langer Geschichte, hatte im Frühjahr seine Pforten geschlossen.

"Der Landkreis hat keine Bedenken, hier in Halte eine Außenstelle einzurichten", teilte Ratsherr Holtkamp mit. Dabei sieht Philipp Koenen als Pressesprecher der Kreisverwaltung den Landkreis Leer nicht in einer aktiven Rolle. "Die Kommunen sind für ihre Standesämter selbst zuständig, wir haben damit ordnungsrechtlich nichts zu tun«, so Koenen.

Holtkamp gestand ein, zunächst ein Gegner der Pläne für Halte gewesen zu sein. "Wir sollten das neu überdenken", hat er seine Meinung inzwischen geändert. Der Ratsherr bat in der Sitzung den Bürgermeister, das Thema auf die Tagesordnung des Verwaltungsausschusses zu setzen und so erneut zu behandeln. "Wir werden das noch einmal überprüfen", antwortete Stadtoberhaupt Ludwig Sonnenberg.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN