Mehrere Bäume umgestürzt Wirbelsturm verwüstet Friedhof in Bunde

Von Holger Szyska und Tim Boelmann

Eine etwa 15 bis 20 Meter hohe Eiche auf dem Friedhof der reformierten Kirche wurde entwurzelt und begrub mehrere Grabsteine unter sich. Foto: Tim BoelmannEine etwa 15 bis 20 Meter hohe Eiche auf dem Friedhof der reformierten Kirche wurde entwurzelt und begrub mehrere Grabsteine unter sich. Foto: Tim Boelmann

Bunde. "Es dauerte nur zehn Sekunden", berichteten Anwohner des Bunder Kirchrings am Mittwochabend von einem Wirbelsturm, der gegen 18 Uhr tobte und zahlreiche Schäden verursachte.

Die zur gleichen Zeit angesetzte Sitzung des Verwaltungsausschusses der Gemeinde Bunde wurde jäh unterbrochen. Bürgermeister Gerald Sap und die anderen Ausschuss-Mitglieder beobachteten aus den Fenstern des Rathaussaals, wie draußen ganz plötzlich ein heftiger Sturm wütete. Innerhalb kürzester Zeit zog der Wirbelsturm eine Schneise der Verwüstung auf dem Friedhof der reformierten Kirche und in direkter Nachbarschaft.

Zahlreiche Dachpfannen fielen während des Stums am Kirchring von den Dächern. Foto: Tim Boelmann


Mehrere Anwohner berichteten übereinstimmend, dass der Sturm nur rund zehn Sekunden tobte. "So etwas kennt man nur aus dem Fernsehen", sagte eine Anwohnerin. Auf einem anderen Grundstück waren mehrere Gartenstühle in die Luft gewirbelt worden und gegen Fenster geprallt. Auch eine Pforte wurde dort aus der Verankerung gerissen. Zahlreiche Dachpfannen flogen von Dächern und knallten auf den Boden, viele Äste brachen von Bäumen ab. Besonders deutlich wurde die Wucht des Sturms auf dem Friedhof. Hier wurde eine etwa 15 bis 20 Meter hohe Eiche entwurzelt und begrub mehrere Grabsteine unter sich. Ein weiterer Baum stürzte ebenfalls um. Die Polizei wurde um 18.04 Uhr informiert, daraufhin rückten Mitarbeiter des Bauhofs aus. 


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN