Meppener tritt Dienst an Neuer Diakon in Flachsmeer empfangen

Von Hermann-Josef Döbber

Eine hauptamtliche Stelle als Diakon trat der Meppener Jürgen Scholz (zweiter von links) in der Pfarreiengemeinschaft Overledingerland an. Er wurde von (von links) Pfarrer Thorsten Brettmann, Ralf Denkler, Diakon Norbert Voskuhl, Matthias Nee, Marlies Weber, Ruth Denkler und Pastor Pater Dominic begrüßt. Foto: Hermann-Josef DöbberEine hauptamtliche Stelle als Diakon trat der Meppener Jürgen Scholz (zweiter von links) in der Pfarreiengemeinschaft Overledingerland an. Er wurde von (von links) Pfarrer Thorsten Brettmann, Ralf Denkler, Diakon Norbert Voskuhl, Matthias Nee, Marlies Weber, Ruth Denkler und Pastor Pater Dominic begrüßt. Foto: Hermann-Josef Döbber

Flachsmeer. Nach einer fünfmonatigen Vakanz hat die Pfarreiengemeinschaft Overledingerland, den die katholischen Kirchengemeinden St. Bernhard Flachsmeer und St. Bonifatius Westrhauderfehn bilden, wieder einen hauptamtlichen Diakon.

Der 48-jährige Jürgen Scholz ist am Wochenende in den Gottesdiensten der beiden Gemeinden von Pfarrer Thorsten Brettmann in sein Amt eingeführt worden. Dabei wünschte der Pfarrer „viele gute Begegnungen und Freude bei deiner neuen Aufgabe“. Der neue Seelsorger war bislang ehrenamtlich in der Pfarreiengemeinschaft Meppen-West, zu der die Gemeinden St. Maria zum Frieden Meppen-Esterfeld, St. Vinzentius Fullen-Versen und St. Franz Xaver Rühle gehören, tätig.

Nachfolger von Diakon Ralf Denkler

Scholz, der seinen Wohnsitz in Flachsmeer nimmt, ist der Nachfolger von Diakon Ralf Denkler. Dieser hatte Ende Oktober vergangenen Jahres die Pfarreiengemeinschaft verlassen und ist seitdem in der Papenburger Kirchengemeinde St. Michael tätig. Denkler und Scholz waren am 28. April 2012 von Bischof Franz-Josef Bode mit zwei weiteren Kandidaten im Dom zu Osnabrück zu Ständigen Diakonen geweiht worden.

In Meppen-Fullen mit vier Geschwistern aufgewachsen

„Nach einer vor einem halben Jahr erfolgten Ankündigung freue ich mich, hier zu sein“, sagte der 48-Jährige, der auf Wunsch des Bistums Osnabrück in die Pfarreiengemeinschaft Overledingerland wechselte. Er ist auf einem Bauernhof in Meppen-Fullen mit vier Geschwistern aufgewachsen und absolvierte als Jugendlicher eine kaufmännische Ausbildung. „Nach dem Zivildienst entschied ich mich für eine Umschulung und den Einstieg in die Arbeit mit Menschen mit Behinderung.“

Ehrenamtlich ist der Fullener danach unter anderem in der Jugend- und Kinderarbeit, Messdienerarbeit, Firmkatechese, Landjugend, Besuchsdienste und Pfarrgemeinderat tätig gewesen. Scholz weiter: Ich bin gefragt worden, ob ich mir eine Stelle im Overledingerland vorstellen kann. Dann bin ich erst mal in mich gegangen, um gut zu überlegen. „Hab Mut, steh auf, er ruft dich“, so lautet der Weihespruch und von diesem Gottvertrauen war auch mein Leben bislang geprägt. Also habe ich mich entschlossen, diesen Weg zu gehen. „Ich möchte mit ihnen zusammen Kirche vor Ort gestalten, leben und feiern.“

Empfänge in den Jugendheimen

Nach den Gottesdiensten nutzten zahlreiche Gläubige die Möglichkeit, mit dem neuen Seelsorger in den Jugendheimen näher ins Gespräch zu kommen. In St. Bernhard begrüßten ihn unter anderem vom Kirchenvorstand Matthias Nee und Marlies Weber vom Pfarrgemeinderat. In Flachsmeer mit dabei war auch der Vorgänger von Scholz, Ralf Denkler. Dessen Ehefrau Ruth ist Gemeindereferentin in St. Bernhard.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN