Verkaufswert von etwa 7.000 Euro Marihuana und Amphetamin auf A31 bei Weener beschlagnahmt

Bereits beim Öffnen des Kofferraums des Autos schlug den Bundespolizisten starker Geruch von Marihuana entgegen. Die Drogen haben einen Verkaufswert von rund 7000 Euro. Foto: BundespolizeiBereits beim Öffnen des Kofferraums des Autos schlug den Bundespolizisten starker Geruch von Marihuana entgegen. Die Drogen haben einen Verkaufswert von rund 7000 Euro. Foto: Bundespolizei

Weener/Bunde. Die Bundespolizei hat auf der Autobahn 31 bei Weener zwei 24-Jährige gestoppt, in deren Gepäck Marihuana und Amphetamine mit einem Verkaufswert von rund 7000 Euro entdeckt wurde.

Das "Drogen-Duo", wie die Tatverdächtigen in einer Mitteilung der Bundespolizei von Montag bezeichnet wird, war am Sonntagvormittag gegen 11.20 Uhr in einem Pkw mit deutscher Zulassung über die deutsch-niederländische Grenze bei Bunde nach Deutschland eingereist. Das Auto wurde kurz hinter dem Autobahndreieck Bunde an der Anschlussstelle Weener der A 31 gestoppt. 

Die beiden Männer gaben an, in Groningen in den Niederlanden gewesen zu sein und sich nun auf dem Rückweg nach Aurich zu befinden, heißt es in der Mitteilung. Weil den Bundespolizisten nach Öffnen des Kofferraumes starker Geruch von Marihuana entgegen geschlagen sei, wurde das Fahrzeug näher durchsucht. Dabei stießen die Beamten auf einen Rucksack mit 435 Gramm Marihuana und 225 Gramm Amphetamin.

Die beiden Männer wurden festgenommen und für weitere Ermittlungen wegen des Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz an die Beamten des Zollfahndungsamtes Essen am Dienstsitz in Nordhorn übergeben. Die beschlagnahmten Drogen haben im Straßenhandel einen Verkaufswert von etwa 7000 Euro. 


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN