Im Frühjahr soll es losgehen Planung für Krippenneubau in Völlenerkönigsfehn läuft

Meine Nachrichten

Um das Thema Ostfriesland Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.


Völlen 31 Kinder im Alter bis drei Jahre sind in der Kinderkrippe in Völlenerkönigsfehn zur Zeit in Blockhäusern hinter dem Feuerwehrhaus an der Papenburger Straße untergebracht. Die Planungen für einen Neubau laufen.

Platz wäre derzeit sogar für 33 Kinder, berichtete die Leiterin der Einrichtung, Marlis Weber, den Mitgliedern des Ortsrates Völlen bei einer Besichtigung am Donnerstagabend. Die sieben Blockhäuser hatten leer gestanden, weil sie eigentlich für die Unterbringung von Flüchtlingsfamilien erbaut worden waren, diese der Gemeinde zur Zeit aber nicht zugewiesen werden.

Die Eltern seien zufrieden mit dieser Lösung, berichtete Weber, auch weil es ihnen leichter falle, ihr Kind in einem kleinen Haus mit elf Kindern pro Gruppe abzugeben als in einer großen Einrichtung. Die Mitarbeiter hätten sich ebenfalls gut zurechtgefunden, allein die Hellhörigkeit der Hütten sei eine Herausforderung.

Die Blockhäuser wurden im August 2018 bezogen, um den Bedarf an Krippenplätzen überhaupt decken zu können. Ein Neubau der Krippe in Trägerschaft der Katholischen Gemeinde an der Kapelle in der Marderstraße wurde in der gleichen Ortsratssitzung auf den Weg gebracht. Einstimmig votierten die Ratsmitglieder für eine entsprechende Änderung des Flächennutzungsplanes und die Aufstellung eines Bebauungsplanes.

Kapelle und Turm bleiben erhalten

Kämmerin Andrea van Deest informierte Rat und Zuhörer im Sitzungszimmer des Feuerwehrhauses über die angestrebte Ensemble-Lösung in der Marderstraße: Grundschule, Kindergarten „Abenteuerlust“ und die neue Kinderkrippe werden in fast direkter Nachbarschaft zu einander angesiedelt. Dazu wird die katholische Kirche St. Bonifatius, eine Filialkirche der katholischen Kirchengemeinde St. Bernhard in Flachsmeer, in den Neubau von Architekt Gerd Janssen einbezogen.

Die Kapelle war 19964 durch einen Gemeinderaum erweitert worden, der jetzt ebenso erhalten bleiben soll wie der 1993 erbaute Glockenturm. Eine Doppelnutzung einiger Räume wird nach Auskunft des Trägers angestrebt. Mit dem Baubeginn sei im noch in diesem Frühjahr zu rechnen, bezugsfertig soll die Kinderkrippe dann im Sommer 2020 sein, informierte van Deest.

Wachsendes Verkehrsaufkommen

Zur Einwohnerfragestunde begrüßte die stellvertretende Ortsbürgermeisterin Erika Focken (fraktionslos) die Zuhörer. Dabei wurde unter anderem eine Sorge um das wachsende Verkehrsaufkommen rund um die Marderstraße besonders in den Morgenstunden deutlich. Auch vonseiten des Rates wurde angeregt, den Durchgangsverkehr zum Beispiel durch Sperrung ab Dachsweg zu verringern. Bis der zweite Teil der Nordtangente ausgebaut sei, könne es noch Jahre dauern und die Situation sich noch verschlechtern. Auch Elternparkplätze und Parkverbotszonen zum sicheren Überqueren der Straße wurden ins Gespräch gebracht und als Anregung an die Verwaltung mitgegeben.

Die Verwaltung informierte außerdem über die Dachsanierung der Grundschule in Völlenerkönigsfehn in den Sommerferien und die Umstellung der rund 70 Gebäude in der Gemeinde Westoverledingen auf energiesparende LED-Beleuchtung. An allen Grundschulen werde ein Klassensatz iPads für den Unterricht angeschafft. Der Verteilung der Ortsratsmittel 2019 an Vereine und Gruppen wurde nach kurzer Diskussion zugestimmt. Sie entspricht der des Vorjahres.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN