Stromschlag durch Kurzschluss? Rinder nach Arbeiten an Stall in Weener verendet

In Weener sind acht Rinder in einem Stall verendet, weil sie vermutlich einen Stromschlag nach einem Kurzschluss erlitten hatten. Symbolfoto: Carmen Jaspersen/dpaIn Weener sind acht Rinder in einem Stall verendet, weil sie vermutlich einen Stromschlag nach einem Kurzschluss erlitten hatten. Symbolfoto: Carmen Jaspersen/dpa

pm/dgt Weener. Nach Erdbohrungen im Außenbereich eines Kuhstalls in Weener sind acht Rinder verendet. Der Grund könnte nach Polizeiangaben ein Stromschlag durch einen Kurzschluss gewesen sein.

Ein Unternehmen hatte am Montag gegen 11 Uhr im Außenbereich der Stallungen, die sich an der Weenermoorer Straße in Weener befinden, Erdbohrungen durchgeführt, teilte die Polizei mit. Plötzlich bemerkte der Hauseigentümer einen Stromausfall, der möglicherweise auf einen Kurzschluss zurückzuführen ist. Wegen der Unruhen im Kuhstall, die der Eigentümer wahrgenommen hatte, hielt dieser Nachschau und musste acht verendete Rinder feststellen, heißt es in der Mitteilung.

Zwei Tierärzte überprüften im Anschluss den Gesundheitszustand der übrigen Tiere. Es ist nicht auszuschließen, dass die Tiere einen tödlichen Stromschlag erlitten haben, so die Polizei. Neben der Polizei wurde auch die Feuerwehr aus Weenermoor zur Hilfeleistung angefordert, um den Stallbereich auszuleuchten.

Keine Personen verletzt

Durch den Vorfall sind keine Personen verletzt worden. Ob die durchgeführten Erdbohrungen die Ursache für den Kurzschluss und letztendlich für den Tod der Rinder sind, ist laut Polizei zum jetzigen Zeitpunkt noch unklar. Das Veterinäramt und die Landwirtschaftskammer wurden über den Vorfall in Kenntnis gesetzt.

Ein Unternehmen wird weitere Bohrungen durchführen, um die Ursache zu ergründen.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN