Versorgung soll verbessert werden Landkreis Leer hat Hebammenzentrale eingerichtet

Meine Nachrichten

Um das Thema Ostfriesland Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Der Landkreis Leer hat Hebammenzentrale eingerichtet. Foto: imago stock&peopleDer Landkreis Leer hat Hebammenzentrale eingerichtet. Foto: imago stock&people

Leer. Die Hebammenzentrale des Landkreises Leer hat nun ihre Arbeit aufgenommen. Darauf weist der Landkreis in einer Pressemitteilung hin. Die Stelle vermittelt Schwangeren und Wöchnerinnen eine Hebamme zur ambulanten Betreuung.

Elena Bercx koordiniert als angestellte Hebamme im Gesundheitsamt die Anlaufstelle. Neben der Vermittlung von Hebammen an Schwangere und Wöchnerinnen berät und unterstützt sie zudem neue Hebammen beim Einstieg in eine Freiberuflichkeit oder beim Wiedereinstieg in den Beruf. Das Ziel dieser neuen, vom Landkreis geschaffenen und finanzierten Einrichtung ist die Versorgung der Familien mit Hebammenhilfe.

Zu wenig ausgebildete Hebammen

Hintergrund ist laut Mitteilung der Kreisverwaltung, dass im Landkreis Leer die flächendeckende Versorgung mit Hebammen zurzeit nicht mehr sichergestellt werden kann. Zum einen gebe es zu wenig ausgebildete Hebammen, zum anderen gäben Hebammen aufgrund der prekären Versicherungslage und der hohen Arbeitsbelastung ihre selbstständige Berufstätigkeit auf.

Nur knapp 35 Prozent der Hebammen sind nach Angaben des Landkreises aktuell unter 50 Jahre alt. Laut der Koordinatorin Elena Bercx bedeutet das, dass in den nächsten zehn Jahren viele Hebammen im Landkreis Leer ihre Arbeit reduzieren oder in die Rente ausscheiden. Der Mangel an Hebammenbetreuung werde sich daher voraussichtlich weiter verstärken.

Schon früh um eine Hebamme bemühen

Daher hat sich der Landkreis Leer dazu entschlossen, eine Hebammenzentrale ins Leben zu rufen. Jede Frau habe ein Recht auf Hebammenhilfe, so stehe es im Sozialgesetzbuch. Der Landkreis Leer empfiehlt Frauen, sich schon bei einem positiven Schwangerschaftstest um eine Hebamme zu bemühen. Diese begleiteten Familien in der Schwangerschaft, unter der Geburt, im Wochenbett und in der Stillzeit. Die Hebammenleistungen würden von den Krankenkassen bezahlt und seien somit für die Frauen kostenlos.

Hebammen können freie Kapazitäten melden

Im Landkreis tätige Hebammen können bei Elena Bercx ihre freien Kapazitäten melden. Die Hebammen sind dann mit ihren Leistungen, freien Kapazitäten und Kursangeboten im Internet unter der Adresse www.hebammenzentraleleer.de zu finden.

Sprechzeiten der Hebammenzentrale sind montags und donnerstags von 14 bis 15 Uhr sowie mittwochs und freitags vom 10 bis 11 Uhr. Für weitere Fragen ist die Hebammenzentrale unter der E-Mail-Adresse hebammenzentrale@lkleer.de oder unter Telefon 0174/4032342 erreichbar.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN