21 Anzeigen erstattet Polizei in Leer hat erneut Autotuner im Visier

Meine Nachrichten

Um das Thema Ostfriesland Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Beispielfoto der Polizei Leer von einer gelösten Auspuffanlage, die zu starken Geräuschimmissionen und auch einer Gesundheitsgefährdung der Fahrzeuginsassen führt. Foto: Polizei Leer/EmdenBeispielfoto der Polizei Leer von einer gelösten Auspuffanlage, die zu starken Geräuschimmissionen und auch einer Gesundheitsgefährdung der Fahrzeuginsassen führt. Foto: Polizei Leer/Emden

Leer. Die Polizei im Landkreis Leer hat am vergangenen Wochenende erneut die Autotuning-Szene ins Visier genommen und bei der Kontrollaktion auch Drogenmissbrauch im Blick gehabt. Insgesamt 21 Anzeigen wurden erstattet.

19 Verfahren bezogen sich dabei auf Ordnungswidrigkeiten im Bereich Autotuning, zwei auf den Bereich Drogen, wie die Polizei am Mittwoch mitteilte.

Die Kontrollen fanden von Samstag, 15 Uhr, bis Sonntag, 3 Uhr im Stadtgebiet von Leer statt. Insgesamt  wurden 25 Kraftfahrzeuge und 33 Personen kontrolliert. Im Bereich des Drogenmissbrauchs ergaben sich Verdachtsmomente bei zwei Fahrzeugführern, deshalb wurde bei einem 38-jährigen Niederländer und einem 22-jährigen Heseler eine Blutentnahme durchgeführt. Gegen beide wurde ein Verfahren eingeleitet. 

Bei den Kontrollen hinsichtlich unerlaubter technischer Veränderungen an Fahrzeugen wurde die Polizei von einem technischen Sachverständigen unterstützt. Bei den 19 Ordnungswidrigkeitenverfahren war in sieben Fällen die Betriebserlaubnis der kontrollierten Fahrzeuge erloschen, weil die technischen Veränderungen unzulässig waren.

Reifen schleift an Karosserie

Als Beispiel nennen die Beamten in der Mitteilung eine fehlende Auspuffanlage und eine Fahrwerksveränderung ("tiefer legen"), bei der der Reifen im Fahrbetrieb an der Karosserie schleift. Dies kann im Falle eines Reifenplatzers zu einem schweren Verkehrsunfall führen. In zwei Fällen wurden die Fahrzeuge stillgelegt. In minder schweren Fällen konnte eine Weiterfahrt noch bis zur nahegelegenen Wohnanschrift gestattet werden. 

Die Polizei wird auch weiterhin derartige Schwerpunktkontrollen zur Erhöhung der Verkehrssicherheit durchführen, heißt es.

(Weiterlesen: Im März 2018: Erneut Kontrollen der Tuningszene in Leer)


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN