Zahlreiche Bäume umgestürzt Unwetter im Landkreis Leer: Feuerwehr rückt über 140-mal aus

Im Landkreis Leer stürzten infolge des Unwetters mit kräftigen Sturmböen mehrere Bäume um. Die Feuerwehren waren im Dauereinsatz. Foto: Kreisfeuerwehr LeerIm Landkreis Leer stürzten infolge des Unwetters mit kräftigen Sturmböen mehrere Bäume um. Die Feuerwehren waren im Dauereinsatz. Foto: Kreisfeuerwehr Leer

Leer. Das kurze, aber heftige Unwetter nach wochenlanger höchstsommerlicher Trockenheit hat den Feuerwehren im Landkreis Leer am späten Samstagnachmittag mehr als 140 Einsätze beschert.

Wie Kreisfeuerwehrsprecher Dominik Janßen mitteilte, berichteten Anwohner im Leeraner Stadtteil Loga davon, eine Windhose gesehen zu haben. „Die Schäden in einigen Bereichen sprechen ebenfalls dafür“, meint Janßen.

Starkregen und Hagel

Es war kurz vor 17.30 Uhr am Samstag, als plötzlich extrem starke Sturmböen mit heftigem Starkregen und Hagel einsetzten. In Loga kippten binnen weniger Minuten mehrere Bäume um und blockierten ganze Straßenzüge. Auf dem Mittelweg, dem Weidenweg, dem Mettjeweg und auch rund um den Sportplatz von Frisia Loga „Auf den Truben“ war zeitweise kein Durchkommen mehr. Auf dem Sportplatz wurden nach Angaben der Feuerwehr neben mehreren Bäumen auch Werbetafeln, Zäune und die neue Anzeigentafel zerstört. Mehrere Bäume stürzten auf die Bahnlinie Leer-Oldenburg.

Baum stürzt auf fahrendes Auto

Kurze Zeit später erreichte das Unwetter auch die Samtgemeinde Hesel und richtete dort ebenfalls Schäden an. In Uplengen wurde ein fahrendes Auto von einem Baum getroffen. Die Insassen wurden Janßen zufolge aber glücklicherweise nur leicht verletzt. Im gesamten Gemeindegebiet sei es aber zu einer Vielzahl an Schäden gekommen.

Die Feuerwehren der Stadt Leer, der Samtgemeinde Hesel sowie der Gemeinde Uplengen waren nach dem Unwetter im Dauereinsatz. In den Gemeinden und der Stadt wurden örtliche Einsatzleitungen eingerichtet, die alle Einsätze koordinierten. Auch in anderen Gemeinden des Landkreises kam es zu vereinzelten Sturmschäden.

Entwurzelt und abgebrochen

In den meisten Fällen waren den Angaben zufolge Bäume entwurzelt oder abgebrochen und auf die Straße gekippt. Auch viele große Äste seien aus Bäumen gebrochen und fielen auf die Straßen beziehungsweise drohten, zu fallen. Einige Bäume stürzten auf Häuser oder Gartenschuppen. Die Feuerwehren räumten die Bäume von den Straßen. In Loga mussten jedoch der Weidenweg und ein Teil des Mettjeweges voll gesperrt werden. „Dort waren in vielen Bäumen die Kronen so stark beschädigt, dass in den kommenden Tagen der Baubetriebshof der Stadt tätig werden muss“, berichtet Janßen.

Straßen überflutet

In Leer seien in Folge des Starkregens zudem einige Straßen überflutet worden und Keller vollgelaufen. Die Feuerwehren waren rund fünf Stunden im Einsatz, um die Schäden zu beseitigen.

Nach einer ersten Bilanz sind die Feuerwehren zu mehr als 140 Einsätzen ausgerückt. Die genaue Zahl wird nach Janßens Einschätzung erst in den kommenden Tagen feststehen.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN