Udo Tinnemeyer neu im Amt Neuer Plattdeutschbeauftragter in Westoverledingen

Reihen sich neben dem Eigenbrötler „Oll Willm“ auf (von links): der neue Plattdeutschbeauftragte Udo Tinnemeyer, Westoverledingens Bürgermeister Theo Douwes, Helmuth Pranger (ehemaliger Plattdeutschbeauftragter) sowie Rolf Hüser (Erster Gemeinderat). Foto: Gemeinde WestoverledingenReihen sich neben dem Eigenbrötler „Oll Willm“ auf (von links): der neue Plattdeutschbeauftragte Udo Tinnemeyer, Westoverledingens Bürgermeister Theo Douwes, Helmuth Pranger (ehemaliger Plattdeutschbeauftragter) sowie Rolf Hüser (Erster Gemeinderat). Foto: Gemeinde Westoverledingen

Westoverledingen. Die Gemeinde Westoverledingen hat einen neuen Plattdeutschbeauftragten. Nachfolger von Helmuth Pranger wird Udo Tinnemeyer, der das Schulmuseum in Folmhusen leitet.

„Ich möchte Impulse geben und Sprechanlässe für das Plattdeutsche schaffen, damit es auch bei jungen Menschen selbstverständlicher wird“, wird Tinnemeyer in einer Mitteilung der Verwaltung zitiert. Dazu wolle er auch den Kontakt zu den Kindertagesstätten und Schulen in der Gemeinde suchen, von denen einige bereits jetzt plattdeutsche Projekte durchführen.

Zunächst sei für ihn aber wichtig zu herauszufinden, welche Arbeit in den vergangenen Jahren vor Ort geleistet wurde und welche Unterstützung durch die Ostfriesische Landschaft zur Verfügung stehe.

Pranger, der das Amt zunächst neben seiner Arbeit im Ordnungsamt der Gemeinde und dann nach seiner Pensionierung ehrenamtlich betrieben hatte, sagte Tinnemeyer auch weiterhin seine Unterstützung zu.

Bürgermeister Theo Douwes freut sich über die Ernennung Tinnemeyers „Für uns ist es der absolute Idealfall, einen Plattdeutschbeauftragten zu haben, der nicht nur Plattdeutsch studiert hat, sondern über das Schulmuseum auch so gut vernetzt ist.“


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN