Fahrer musste stundenlang nachsichern Lkw mit umgekippten Bierfässern auf A31 bei Leer gestoppt


pm/dgt Leer. Eine „Strafarbeit“, die ihn mehrere Stunden beschäftigte, hat die Polizei im Landkreis Leer einem Lkw-Fahrer aufgebrummt. Er musste leere Bierfässer sichern, die sich auf dem Anhänger seines Lkw selbstständig gemacht hatten.

Das Fahrzeuggespann war der Polizei bereits während der Fahrt auf der Autobahn 31 in Ostfriesland durch eine starke Schräglage aufgefallen, heißt es in einer Mitteilung. Beamte stoppten den Lkw daraufhin an der Anschlussstelle Leer-West.

Nach der Öffnen des Anhängers stellten die Polizisten fest, dass der 20-jährige Fahrer die Ladung nur ungenügend gesichert hatte. Durch die Bewegung während der Fahrt waren die leeren Bierfässer erheblich verrutscht beziehungsweise umgefallen, was zur Schräglage des Aufliegers geführt hatte.

Dem Fahrer wurde die Weiterfahrt bis zur ordnungsgemäßen Sicherung der Ladung untersagt, fällig war „eine mehrstündige Nachsicherung“, wie es in der Polizeimeldung heißt. Gegen den 20-Jährigen wurde ein Bußgeldverfahren eingeleitet.