Von Vielschreiberin Moa Graven Neue Kriminalromane aus Rhauderfehn

Von Susanne Risius-Hartwig

Moa Graven aus Rhauderfehn in ihrer Bücherecke im Krimi-Hus, in dem sie auch zu Lesungen einlädt. Foto: Susanne Risius-HartwigMoa Graven aus Rhauderfehn in ihrer Bücherecke im Krimi-Hus, in dem sie auch zu Lesungen einlädt. Foto: Susanne Risius-Hartwig

Rhauderfehn. Schon wieder sind Vielschreiberin Moa Graven einige neue Kriminalromane aus der Feder geflossen. „Es gefällt meinen Lesern, dass die Fälle an einem verregneten Nachmittag durchzulesen sind“, erzählt die Autorin in ihrem „Krimi-Hus“ in der 3. Südwieke in Westrhauderfehn.

„Grausam ist nicht das Leben, sondern das, was wir daraus zu machen imstande sind“, stellt Moa Graven einem ihrer neuen Krimis, „Lautlos“ voran. Ein Spruch, der Böses erahnen lässt, wenn man die bisherigen Romane der Ostfriesin kennt. Nicht nur ihre Leser wundern sich, woher die Autorin ihre „spannenden und gleichzeitig schockierenden Gedanken“ nimmt. Doch ein Spielverderber, wer zu viel verrät. Nur soviel: Eine Tote, die sich mit einem Mann aus dem Internet über eine Flirtline verabredet hatte, wird mit durchschnittener Kehle im Ihlower Forst aufgefunden. In den Mantel der Toten ist ein menschlicher Knochen eingenäht. Er gehört zu einer jungen Frau, die bereits vor über zwanzig Jahren ermordet wurde. Dies ist bereits der zehnte Fall von Jan Krömer, den er gemeinsam mit seiner Partnerin Lisa Bertold lösen muss.

Zwölfter Fall für Kommissar Guntram

Der zwölfte Fall für Kommissar Guntram mit dem Titel „Die im Dunkeln bleiben“ spielt wieder in Leer. Eine Joggerin wird im Julianenpark mitsamt ihrem Hund entführt. Dann gibt es eine weitere Tote in Rhauderfehn. Treibt da etwa einen Serienkiller im Landkreis Leer sein Unwesen? Eine fieberhafte Jagd beginnt.

Weniger gruselig dafür lustig und leicht, vergleichbar vielleicht mit den Schmunzelgeschichten von Dora Heldt kommt „Wetterleuchten und ein Todesfall“ daher. Der Ostfrieslandkrimi ist zu Anfang keiner, denn weit und breit ist keine Leiche in Sicht. Stattdessen lernen wir in der Soko (Sonderkommission) Norddeich 117 die Beamten Thekla, Agneta, Okko, Siggi und Herbert kennen. Sie alle teilen das Schicksal, dass man sie aus dem normalen Polizeialltag „aussortiert“ hat. Nun hocken sie in einem winzigen Büro an zwei Schreibtischen mit Telefonen, die niemals klingeln.

Doch dann wird die sonderbare Truppe eines Tages von Gretchen Bruns kontaktiert. Die Witwe will bei einem Spaziergang auf dem Deich bei Wetterleuchten eine seltsame Beobachtung gemacht haben. Bekommt die Invaliden-Soko nun endlich einen Fall und damit die Chance, sich doch noch zu bewähren?

Gedruckt und als E-Book erhältlich

Die Romane kosten in der Druck-Version 10,90 Euro, 10,69 Euro und 8,99 Euro und sind als E-Book bei Kindle-Edition erhältlich. Mehr über die Autorin und ihr Programm unter www.moa-graven.de