Bewohner rechtzeitig in Sicherheit Feuer in Einfamilienhaus in Rhauderfehn

Meine Nachrichten

Um das Thema Ostfriesland Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.


pm/gs/log Rhauderfehn. In einem Einfamilienhaus in Rhauderfehn ist am Samstagmittag ein Feuer ausgebrochen. Die Bewohner konnten sich rechtzeitig in Sicherheit bringen. Verletzt wurde niemand. Die Brandursache ist nach Angaben der Polizei noch unklar.

Wie die Beamten weiter mitteilten, fing das in Holzbauweise errichtete Gebäude an der Schuhmacherstraße um kurz nach 12 Uhr Feuer. Noch vor dem Eintreffen der Feuerwehr habe die Familie mit ihrem 13 jährigen Sohn das Haus unverletzt verlassen können.

Nachbarn eilen mit Feuerlöschern herbei

Nach Angaben des Sprechers der Kreisfeuerwehr Leer, Dominik Janßen, brach das Feuer im Außenbereich auf einer Veranda des Hauses aus. „Dank eines ersten Löschangriffes durch die Besitzer und Mitarbeiter der anliegenden Betriebe konnte Schlimmeres verhindert werden.“ Etwa zehn Feuerlöscher hätten die Nachbarn zur Einsatzstelle gebracht und so bis zum Eintreffen der Feuerwehr mit ersten Löschversuchen begonnen. Durch das schnelle Eingreifen von Anwohnern und den Eigentümern sowie auch dank eingebauter, feuerhemmender Dämmstoffe habe sich der Brand nicht weiter ausdehnen können, dennoch seien große Teile der Außenfassade und ein Schlafzimmer vom Feuer erfasst worden, so Janßen.

Mehrere Fensterscheiben bersten

Unter schwerem Atemschutz ging die Feuerwehr mit mehreren Trupps gegen die Flammen vor. Währenddessen zog dichter Rauch aus dem Wohnhaus. Janßen zufolge waren durch die Hitze mehrere Fensterscheiben geborsten, sodass sich das Feuer auch auf ein Schlafzimmer ausgebreitet habe. Die Einsatzkräfte seien sofort massiv gegen die Flammen vorgegangen und hätten den Brand nach kurzer Zeit unter Kontrolle gehabt. Mit Brechwerkzeugen sei die Holzverkleidung vom Gebäude entfernt worden, um mit der Wärmebildkamera die Brandnester aufzufinden und im Anschluss abzulöschen. Das Löschen dauerte etwa eine Dreiviertelstunde.

Polizei nimmt Ermittlungen auf

Außer den Ortsfeuerwehren aus Rhaude, Westrhauderfehn und Holte war auch der Sanitätsdienst des Deutschen Roten Kreuzes aus Leer am Brandort. Nach Angaben der Feuerwehr waren 45 Einsatzkräfte und acht Fahrzeuge angerückt, darunter die Drehleiter der Feuerwehr Westrhauderfehn.

Die Polizei nahm vor Ort die ersten Ermittlungen auf. Die Schadenshöhe am Haus könne derzeit noch nicht beziffert werden.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN